Anzeige
Shopping

Schluss mit Klopapier: Jetzt sind Sofas und Unterhosen gefragt

19. Mai 2020, 13:41 Uhr
Die Zeit des dauerhaften Online-Shoppings ist seit letzter Woche Geschichte. Jetzt, kurz nach der Lockerung, sind auch wieder andere Sachen gefragt. Hinweis: Desinfektionsmittel und Klopapier sind es nicht.
Seit der Wiedereröffnung der Läden am 11. Mai war der Andrang gross.
© keystone

Am 11. Mai war es soweit: Nach knapp neun Wochen öffneten die Shoppingcenter ihre Türen wieder. Doch was kaufen die Leute, wenn in den Läden plötzlich alles wieder verfügbar ist?

Gerade die Non-Food Abteilung war nach der Lockerung besonders beliebt, sagt Lisa Savenberg, Mediensprecherin der Migros Luzern auf Anfrage von PilatusToday. «Besonders gefragt sind aktuell Artikel für Kinder, sprich Spielwaren, Kinder- und Babybekleidung. Hier spüren wir grossen Nachholbedarf. Ebenfalls ist die Nachfrage nach Herren- und Damenwäsche und Socken erhöht sowie nach Schuhen für Kinder und Erwachsene.» Und dies, obwohl Unterwäsche auch schon während des Lockdowns verfügbar war.

Sofas und Eheringe

Auch bei Coop gab es einen Run auf Non-Food-Artikel. So zum Beispiel auf Sofas, wie die Verkaufszahlen von Coop zeigen, welche «20 Minuten» analysiert hat. Ob es daran liegt, dass jeder, welchem das Sofa während der Quarantäne zuhause etwas zu unbequem wurde, sich ein neues gekauft hat? – Wir wissen es nicht. Jedenfalls sind neben Sofas auch Artikel wie Pflanzenerde, Blumen oder Eheringe die grossen Renner.

Auch beim Schmuck- und Uhrengeschäft Christ schnellten die Verkaufszahlen bei gewissen Artikeln in die Höhe, wie «20 MInuten» weiter berichtet. So seien doppelt so viele Verlobungs- und Eheringe über die Theke gegangen wie sonst. Sehr stark gefragt sei auch Schmuck für Kinder gewesen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Mai 2020 13:42
aktualisiert: 19. Mai 2020 13:41