St.Gallen

«Schon vorher zu Gewalt aufgerufen» – Ausschreitungen in Innenstadt

29. März 2021, 10:50 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Raphael Rohner

Die Stadtpolizei St.Gallen hat am Freitagabend eine illegale Party mit über 100 Personen auf den Drei Weieren aufgelöst. Die mehrheitlich jungen Leute trafen sich danach auf dem Roten Platz, wo es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Partygängern kam.

Über 100 Personen hatten sich am Freitagabend in den Drei Weieren versammelt, um dort zusammen zu feiern und zu trinken. Weil über Tiktok, Instagram und Snapchat dazu aufgerufen wurde, bekam auch die Stadtpolizei St.Gallen schnell Wind von der illegalen Veranstaltung. Man habe im Vorfeld von den Aufrufen Kenntnis erhalten, so Mediensprecher der St.Galler Stadtpolizei, Dionys Widmer.

«Teilweise wurde dort schon zu Gewalt aufgerufen», sagt Widmer. Das zeigt sich auch auf Posts, die FM1Today vorliegen. So heisst es zum Beispiel in einem: «Wenn die Herren in Blau kommen, rein schlagen.» Die Partygänger hätten sehr viel Alkohol dabei gehabt.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / BRK News / St. Galler Tagblatt

Der Polizei gelang es, die Menschenansammlung aufzulösen. «Grösstenteils friedlich», wie es bei der Stadtpolizei heisst. Durch Absperrungen wurde verhindert, dass weitere Personen auf die Drei Weieren gelangten.

Flaschen geworfen und auf Zerstörungstour gegangen

Darauf zogen die Partygänger weiter zum Roten Platz, wo die Stimmung plötzlich kippte und aggressiv wurde. Es kam zur Auseinandersetzung mit der Polizei und den unterdessen rund 200 Personen. Die Gruppe habe lauthals «Scheiss Polizei und scheiss Corona» gerufen. Widmer: «Polizisten vor Ort wurden beschimpft und mit Flaschen und Steinen beworfen.»

Die Polizei antwortete mit Reizstoff und Gummischrot. Darauf löste sich diese Party ebenfalls auf. «Danach zogen kleinere Gruppierungen durch die Innenstadt und zerstörten verschiedene Sachen», heisst es.

Ein Polizist verletzt

Überall zerstörten die jungen Leute Mobiliar, Pflanzen und Schaufenster. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Die Leute zündeten Böller und attackierten weiter Polizisten. «Ein Polizist wurde eher leicht verletzt und musste im Spital behandelt werden. Bei einem Polizeiauto wurde die Scheibe eingeschlagen.» Ob es auf der Seite der Randalierer Verletzte gegeben hat, ist noch nicht klar.

Um etwa 2 Uhr kehrte Ruhe ein. Widmer: «Die Polizei kontrollierte mehrere Personen, neun Leute wurden zwecks weiterer Abklärungen aufs Revier mitgenommen. Gegen zahlreiche Personen wurde eine Wegweisung für die Stadt St.Gallen ausgesprochen.» Jetzt ermitteln die Kantons- und die Stadtpolizei. So werden zum Beispiel Fotos und Videos der Ausschreitungen gesucht, um weitere beteiligte Personen ausfindig zu machen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. März 2021 22:21
aktualisiert: 29. März 2021 10:50