Stagflation?

Schwarzer Mittwoch für die US-Börsen

19. Mai 2022, 09:48 Uhr
Die Börsen in den USA hatten am Mittwoch ihren schlechtesten Tag seit zwei Jahren. Inflation, Rezession und Krieg machen den US-Unternehmen zu schaffen. Das grosse Angstwort heisst «Stagflation».

Die US-amerikanischen Börsen haben gestern Mittwoch die grössten Tagesverluste seit dem Beginn der Corona-Pandemie einstecken müssen. Wie verschiedene Medien berichten, verlor der Standardwerteindex Dow Jones im Tagesverlauf 3,6 Prozent. Noch grösser ist das Minus beim Technologieindex Nasdaq. Hier stand der Kurs am Mittwochabend um 4,7 Prozent tiefer.

Der Kurssturz in Amerika setzte sich am Donnerstag in Asien fort. Der japanische Nikkei-Index stand bei Erscheinen dieses Artikels 1,9 Prozent tiefer als zu Börsenstart. Auch die Aktien in China, Südkorea und Singapur gaben nach.

Auch der schweizerische Aktienindex SMI und der deutsche DAX sind von der Einbrüchen betroffen. Der SMI fällt gegen 09.20 Uhr um 1,64 Prozent auf 11'389,08 Punkte. Mit einem Minus von 1,22 Prozent legte der DAX einen schwachen Handelsstart hin.

Lieferschwierigkeiten, Zinsen und Krieg

Die Gründe für den nach Einschätzung von Finanzexperten schlechtesten Börsentag seit zwei Jahren sind vielfältig. Enttäuschende Quartalszahlen der Handelsfirmen Walmart und Target wirkten sich auf die Aktien aus. Zudem litten die Konsumentinnen und Konsumenten in den USA immer stärker unter den hohen Preisen, wie das "Handelsblatt" schreibt. Zudem besteht die Gefahr einer weiteren Eskalation im Ukraine-Krieg.

Auch die Aktien von Medien- und Technologiefirmen wie Netflix, Apple und Amazon kamen unter Druck. «Es zeichnet sich eine Verschlechterung des Wirtschaftswachstums ab», zitiert die "NZZ"-Wirtschaftsexperten. Dies mache sich jetzt auch bei den Unternehmensgewinnen negativ bemerkbar.

Düstere Aussichten für Anleger

In den USA steigen die Sorgen, es könnte im Sommer zu einer Rezession kommen. Gleichzeitig dürften die Preise wegen Lieferschwierigkeiten weiter steigen und die US-Zentralbank könnte Leitzinserhöhungen beschliessen.

Diese Situation weckt Befürchtungen, es könnte zu einer sogenannten Stagflation kommen. In diesem wirtschaftlich sehr ungünstigen Szenario wächst die Wirtschaft nicht mehr (Stagnation) und gleichzeitig steigen die Preise und es kommt zu Unterbeschäftigung (Inflation).

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 19. Mai 2022 10:59
aktualisiert: 19. Mai 2022 10:59
Anzeige