Anzeige
Weil er für die Impfung ist

Schweinefüsse und Blut: Restaurant von Thurgauer Gastropräsident verunstaltet

13. September 2021, 11:06 Uhr
Ruedi Bartel hat sich in einem Interview für das Impfen ausgesprochen. Das machte sein Restaurant zur Zielscheibe: Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag sein Lokal mit Blut und Körperteilen von Schweinen und anderen Tieren verunstaltet.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Es waren hässliche Bilder, welche sich Ruedi Bartel, Präsident von Gastro Thurgau, am Sonntagmorgen boten, als ihn ein Gast vor sein Restaurant Krone in Balterswil rief. Treppe, Wände und Fenster waren mit Blut überzogen, auf den Treppenstufen lag ein toter Tintenfisch. Auch Hakenkreuze waren beim Hauseingang zu sehen.

Schweinefüsse mit dem Namen darauf

Als er hinter das Haus ging, folgte der nächste Schock: Bartel entdeckte aufgehängte Schweinefüsse am Geländer. Darauf eingeritzt: sein Name – und darin steckend: eine Spritze. Für ihn ein klarer Hinweis auf die Täterschaft. Bartel hatte sich in einem Interview vergangene Woche auf «Blick TV» für die Zertifikatspflicht ausgesprochen und gar eine Impfpflicht gefordert.

Drohanruf erhalten

Das ist wohl einigen Leuten, welche die Meinung Bartels nicht teilen, sehr sauer aufgestossen. Die Attacke kam zudem mit Ansage: Bereits kurz nach dem angesprochenen Interview bekam Bartel einen anonymen Drohnanruf. «Sie drohten, dass meine Familie und ich noch daran denken würden, was ich jetzt gerade gesagt habe», so Bartel gegenüber FM1Today.

Dass direkt wenige Tage nach dem Anruf eine Attacke von solchem Ausmass erfolgen würde, damit hat Bartel aber nicht gerechnet. «Für mich ist es ein No-Go, dass man so etwas macht als Impfgegner», sagt er. Und dass so etwas in der Schweiz geschehen würde, sei für ihn eigentlich undenkbar gewesen.

Der Wirt des Restaurants Krone lässt sich von der feigen Attacke aber nicht unterkriegen. «Ich habe ja nur meine Meinung gesagt und zu dieser stehe ich nach wie vor», so Bartel.

Anzeige erstattet

Bartel hat nach dem ersten Schock am frühen Morgen die Polizei verständigt und sich anschliessend um die Reinigung der Schmierereien gekümmert. Er hat Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung erstattet – der Schaden beträgt mehrere tausend Franken. Die Kantonspolizei Thurgau hat die Spuren am Tatort gesichert und die Ermittlungen aufgenommen, wie sie gegenüber FM1Today bestätigt.

(con)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. September 2021 16:27
aktualisiert: 13. September 2021 11:06