Zur Brandbekämpfung

Schweiz liefert Maschinen und Material an Ukraine

7. Oktober 2022, 16:09 Uhr
Das Verteidigungsdepartement und die Stadt Basel spenden an die Ukraine Material und Maschinen, die bei der Bekämpfung von Bränden und für die Räumung von Trümmern helfen sollen. Die gesamte Lieferung hat einen Wert von mehreren Millionen Franken.
Anzeige

Die Schweiz hilft in der Ukraine mit Material und Maschinen für die Bekämpfung von Bränden, die Aufbereitung von verschmutztem Wasser und die Räumung von Trümmern. Die ersten zwei Lastwagen mit vier Baumaschinen haben die Schweiz am Freitag verlassen.

Das Material hat einen Gesamtwert von 5,2 Millionen Franken, wie das Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) schrieb. Gespendet wurde es vom Verteidigungsdepartement und von der Stadt Basel. Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) organisiert den Transport und kommt für dessen Kosten auf.

3 Löschfahrzeuge, 20 Baumaschinen

Mit der Lieferung komme die Schweiz einer Bitte der ukrainischen Behörden nach, hiess es in der Mitteilung. Geliefert wird das Material gestaffelt auf dem Landweg. In die Ukraine gebracht werden drei Löschfahrzeuge, Material zur Bekämpfung von Bränden und zwanzig Baumaschinen für die Räumung von Schutt und Trümmern.

Zur Lieferung gehören zudem ein Fahrzeug für den Transport von Personen und Material, zwei mobile Anlagen für die Aufbereitung von verschmutztem Wasser, zwei Container für die Einsatzleitung, Ausrüstung zum Heben und Verschieben von Lasten, Beleuchtungskörper und Stromgeneratoren.

Lieferung trotz Sanktionen möglich

Spezialisten des Korps für humanitäre Hilfe werden das Material den Zivilschutzbehörden des Innenministeriums in Kiew übergeben, nach einer Schulung vor Ort. Für den Weitertransport des Materials, etwa ins stark zerstörte Charkiw, sind die ukrainischen Behörden zuständig. Die Lieferung sei trotz der geltenden Sanktionen möglich, schrieb das EDA.

Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine im Februar transportierte die Deza über 680 Tonnen Hilfsgüter aus der Schweiz in die Ukraine. Zudem kaufte sie in der Ukraine über 4750 Tonnen Nahrungsmittel zur Unterstützung der Bevölkerung.

(sda/log)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 7. Oktober 2022 15:35
aktualisiert: 7. Oktober 2022 16:09