Mehr Kameras

Schweizer Bevölkerung wird mehr überwacht

2. Dezember 2020, 09:15 Uhr
Die Schweizer Bevölkerung wird mehr überwacht. (Symbolbild)
© KEYSTONE/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE
Polizei und Zoll erhalten immer mehr Optionen, die Bevölkerung zu überwachen. Das ist heikel, sagen Strafrechtler, weil es die Grundrechte einschränke.

Diverse Polizeikorps in den Kantonen vom Aargau über Basel-Land bis nach Zug oder St. Gallen haben mehr Überwachungsmöglichkeiten: Demonstranten können gefilmt, Autonummern gescannt und Droher registriert werden, berichtet die «Luzerner Zeitung».

Strafrechtler stehen dem kritisch entgegen. Die Tendenz zeige, dass präventiv Daten gesammelt werden, bevor eine Tat verübt wird. «Man versucht, die strafrechtliche Aufarbeitung auf die Zeit vor einer Tat auszuweiten, um damit eine Tat zu verhindern, von der man nicht weiss, ob sie eventuell passieren könnte », sagt Strafrechtsprofessorin Nadja Capus. «Es wird schon derjenige bestraft, von dem man glaubt zu wissen, dass er daran denkt, eventuell eine Gewalttat zu begehen.»

Die Polizei jedoch verteidigt die Massnahmen in den Kantonen.

Den ganzen Artikel gibt es auf luzernerzeitung.ch zu lesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Dezember 2020 09:16
aktualisiert: 2. Dezember 2020 09:15