Schweizer häufen weiter Vermögen an

12. Juni 2015, 11:56 Uhr
Das Luzerner Rathaus
© Roger Wollstadt (Flickr)

Ganz Europa steckt in der Krise, doch die Schweizerinnen und Schweizer werden reicher. Im vergangenen Jahr stieg das Vermögen pro Person auf durchschnittlich rund 350‘000 Franken, heisst es bei der Schweizerischen Nationalbank, SNB. Das sind rund 3.5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Grund für den Anstieg sind insbesondere die gestiegenen Immobilienpreise. Der Marktwert, der sich im Besitz der privaten Haushalte befindlichen Immobilien, stieg 2011 gegenüber dem Vorjahr um fast 10 Prozent auf rund 1500 Milliarden Franken. Gleichzeitig machen die Hypothekarkredite aber den grössten Teil der finanziellen Verpflichtungen der Schweizer aus.

veröffentlicht: 20. November 2012 15:06
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:56