Anzeige
Sie wollten Zertifikate

Schweizer mit Fake-Impfbüchlein in Konstanz erwischt

17. September 2021, 12:28 Uhr
Gleich zwei Schweizer haben am Donnerstag in Konstanz versucht, mit gefälschten Impfbüchern ein Zertifikat zu erhalten. Die Polizei ermittelt.
Die Mitarbeiter in der Apotheke haben die Fälschungen erkannt. (Symbolbild)
© Keystone

Ein 44-Jähriger wollte kurz vor Mittag in einer Apotheke seinen Impfpass digitalisieren lassen und so ein Zertifikat erhalten. «Der Impfpass beinhaltete ausser der Covid-Impfung keine weiteren Impfungen», heisst es bei der Konstanzer Polizei. Zudem hatte der Schweizer keine plausible Erklärung, wieso er – laut Impfbuch – in München geimpft worden war.

Am Nachmittag wollte ein 51-Jähriger ebenfalls ein Zertifikat in einer Konstanzer Apotheke erhalten, auch er hatte ein Impfpass dabei. Der Mitarbeiter der Apotheke fand es verdächtig, dass der Mann aus der Schweiz in Konstanz ein Zertifikat ausstellen lassen wollte. Auch sei der Eintrag im Impfpass komisch gewesen. So wurde die Polizei verständigt.

Die Polizei Konstanz ermittelt nun in beiden Fällen wegen Urkundenfälschung.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. September 2021 12:22
aktualisiert: 17. September 2021 12:28