Grenzschmuggel

Schweizer schmuggelte über 600 Kilo Fleischwaren

23. Dezember 2020, 09:15 Uhr
Ein Schweizer Lenker versuchte mehrere hundert Kilo Rindfleisch und Wurstwaren zu schmuggeln.
© EZV
Zollbeamte haben bei einem Schweizer eine grosse Menge an unverzollten Fleischwaren beschlagnahmt. Der Mann wollte die Ware von Deutschland aus in die Schweiz schmuggeln.

Die Zollbeamten haben bei ihrer Kontrolle am vergangenen Samstag in Thayngen 405 Kilogramm geräuchertes Rindfleisch und 207 Kilogramm Wurstwaren sichergestellt. Zuvor war der 23-jährige Schweizer über einen nicht besetzten Grenzübergang aus Deutschland in die Schweiz eingereist, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Mittwoch schreibt.

Die eingeführte Ware sei weder verzollt gewesen, noch habe der Mann die nötige Bewilligung für die Einfuhr von über 20 Kilogramm Fleisch gehabt. Die EZV hat laut Mitteilung das Fleisch beschlagnahmt und dem zuständigen Kantonalen Labor überwiesen. Der Lenker schulde Abgaben von 10'000 Franken und muss mit einer Busse in der Höhe von mehreren tausend Franken rechnen.

(dpo) 

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 23. Dezember 2020 09:15
aktualisiert: 23. Dezember 2020 09:15