Anzeige
Bergunfall

Skitourengänger stürzt bei Zermatt in Gletscherspalte und stirbt

15. Mai 2021, 17:28 Uhr
Bei Zermatt ist ein Skitourengänger in eine Gletscherspalte gestürzt. (Archivbild)
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Oberhalb von Zermatt im Kanton Wallis ist am Freitagnachmittag ein Skitourengänger beim Grenzgletscher in eine Spalte gestürzt. Der 31-Jährige verstarb kurz darauf auf der Helikopterbasis in Zermatt.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.40 Uhr auf einer Höhe von rund 3600 Metern über Meer, wie die Kantonspolizei Wallis am Samstag mitteilte. Demnach befand sich ein Bergführer mit seinen sechs Gästen auf der Abfahrt von der Signalkuppe über den Grenzgletscher in Richtung Monte Rosa Hütte. Dabei brach eine Schneebrücke unter einem Skitourenfahrer ein, worauf dieser etwa 25 Meter tief in eine Gletscherspalte stürzte.

Seine Begleiter alarmierten die Einsatzkräfte, wie es weiter hiess. Sie konnten den Verunfallten durch den Einsatz eines Dreibeins aus der Spalte bergen. Trotz eingeleiteter Reanimation konnte ein Notarzt auf der Helikopterbasis in Zermatt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Beim Unfallopfer handelt es sich um einen 31-jährigen Zürcher mit Wohnsitz im Kanton Zürich.

Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Mai 2021 17:28
aktualisiert: 15. Mai 2021 17:28