Coronavirus

Smartphones haben jetzt eine eigene Corona-Warnfunktion

Lena Rhyner, 3. September 2020, 07:45 Uhr
In den Einstellungen deines iPhones findest du seit dem neuen Update die Begegnungsmitteilungen.
© FM1Today
Apple und Android lancieren eine neue Funktion, die das Contact-Tracing erleichtern soll. Auf deinem Smartphone findest du nach dem neuesten Update in den Einstellungen die «Begegnungsmitteilungen». Diese sechs Fakten dazu solltest du wissen.

1. Das Ziel der neuen Corona-Warntechnik

Mit dem neuesten Update lancieren Apple und Android eine Funktion, die dich vor einer möglichen Corona-Ansteckung warnt. Das heisst, das eine Begegnungsmeldung von deinem Apple- oder Android-Handy kommt, wenn du länger als 15 Minuten näher als eineinhalb Meter mit jemandem Kontakt hattest, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Zudem erleichtert die App den Wechsel zwischen den Warn-Apps verschiedener Länder.

Die Funktion erleichtert das Nutzen der Covid-Apps: Die neuen Begegnungsmitteilungen von Apple und Android.

© FM1Today

2. Für Apple und Android verfügbar

Sowohl Apple, als auch Android bieten diese neue Funktion an. Bei Apple kommt die Funktion mit dem neuesten iOS-Update 13.7, das seit Dienstagabend verfügbar ist. Bei Android-Smartphones wird sie mit der Aktualisierung der Google-Play-Dienste integriert.

3. Die Swiss Covid-App muss installiert sein

Die neue Warntechnik ist mit den Corona-Tracing-Apps direkt verbunden. Noch funktioniert die Begegnungsmitteilung nur, wenn die Covid-App aus diesem Land installiert ist, wo du dich aufhältst. Wenn du zurzeit also in der Schweiz bist und die SwissCovid-App installiert hast, kannst du die neue Funktion Begegnungsmeldungen ab sofort nutzen.

4. Praktische Funktion für Grenzgänger

Ein grosses Plus der neuen Begegnungsmitteilung ist das viel einfachere Handling, wenn mehrere Corona-Tracing-Apps installiert sind. Wer also täglich über die Grenze pendelt, hat es einfacher, zwischen den Apps zu switchen. Das Tracing funktioniert jeweils in der aktiven Region. Diese kann in den Einstellungen der Begegnungsmitteilungen einfach gewechselt werden – die verschiedenen Länder werden aufgelistet. Wichtig: Du kannst nur in diesen Ländern die Corona-Tracing-App nutzen, wo du diese auch installiert hast. Doch das könnte sich in Zukunft auch ändern.

Die neuen Begegnungsmitteilungen erleichtern den Wechsel zwischen den verschiedenen Corona-Tracing-Apps der Länder. 

© FM1Today

5. Das Bundesamt für Gesundheit muss grünes Licht geben

Wie das Newsportal watson.ch schreibt, hat sich das Bundesamt für Gesundheit noch nicht zum neuesten Update geäussert. Damit die Begegnungsmitteilungen auch ohne installierte SwissCovid-App funktionieren, brauche es grünes Licht von den nationalen Gesundheitsbehörden – dasselbe gilt für die Corona-Tracing-Apps der anderen Länder. Sollte das der Fall sein, könnten die Begegnungsmitteilungen auch genutzt werden, wenn die jeweiligen Tracing-Apps nicht installiert ist.

6. Man kann die Corona-Warntechnik deaktivieren

Keine Sorge, hier muss niemand. Die neuen Begegnungsmitteilungen können ganz einfach in den Einstellungen deaktiviert werden.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. September 2020 07:08
aktualisiert: 3. September 2020 07:45