Anzeige
Naturschauspiel

So war die partielle Sonnenfinsternis

10. Juni 2021, 16:04 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Pilatus Today

Am Donnerstagmittag hat sich am Himmel ein spektakuläres Ereignis abgespielt: Der Mond hat sich teilweise vor die Sonne geschoben. Wir haben das Naturschauspiel eingefangen.

Bei der partiellen Sonnenfinsternis knabbert der Neumond jeweils einen winzigen Bruchteil der Sonnenscheibe an. Sie begann von West nach Ost zwischen 11.24 Uhr und 11.37 Uhr. Das Finsternismaximum trat in Genf um 12.13 Uhr ein, in Bern um 12.17 Uhr, in Zürich um 12.20 Uhr und in Davos um 12.22 Uhr. Nach 13 Uhr war der Spuk wieder vorbei.

So funktioniert die Sonnenfinsternis

Bei der ringförmigen Sonnenfinsternis wirft der Mond jeweils einen Kernschatten und lässt nur noch einen leuchtenden Sonnenring frei. Er verdeckt die Sonne allerdings nicht vollständig wie bei einer totalen Sonnenfinsternis, weil er derzeit von der Erde sehr weit entfernt ist und damit zu klein erscheint.

Nächstes Spektakel folgt schon bald

Letztmals verfinsterte sich die Sonne über Mitteleuropa am 20. März 2015 partiell, damals zu über 70 Prozent, wodurch es merklich dunkler und kühler wurde. Die nächste eindrucksvolle Finsternis wird in der Schweiz am Abend des 12. August 2026 sichtbar sein. Kurz vor Sonnenuntergang werden über neunzig Prozent der Sonne durch den Mond abgedeckt, sodass nur noch eine schmale Sichel übrig bleibt.

Quelle: SDA/PilatusTo
veröffentlicht: 10. Juni 2021 15:54
aktualisiert: 10. Juni 2021 16:04