Kultur

Stadt Bern lanciert Stadtrundgänge per App für Blinde

26. August 2020, 16:43 Uhr
Blinde können Teile der Stadt Bern bald per App entdecken.
© Keystone
Mit einer App will die Stadt Bern blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur im öffentlichen Raum ermöglichen. Die App ist das Produkt eines Ideenwettbewerbs.

Stadtrundgänge im Audio-Format sind an sich nichts neues. Die Stadt Bern jedoch hat am Mittwoch eine App vorgestellt, die Audio-Rundgänge mit taktilen Elementen kombiniert und für blinde und sehbehinderte Menschen selbständig zu bedienen ist. An der Entstehung der App haben sich der Energieversorger EWB, die BLS, und der Verkehrsbund Bernmobil beteiligt, wie einer gemeinsamen Mitteilung zu entnehmen ist. Fachteams und Behindertenorganisationen haben ebenfalls an der Entwicklung mitgearbeitet.

Die App führt die Nutzerinnen und Nutzer in die Quartiere Länggasse und Kirchenfeld. Die Standorte der Tour werden mündlich beschrieben, wodurch sich die Personen die Orte vorstellen können. Starke Kontraste zwischen Schrift und Hintergrund ermöglichten es, dass die App barrierefrei genutzt werden könne, heisst es weiter.

Die App steht vorerst als Beta-Version für ein halbes Jahr zur Verfügung. Danach soll über den künftigen Betrieb und die Weiterentwicklung entschieden werden. Nach Ansicht der Stadt Bern erfüllt die App zwei wichtige Ziele der Stadt. Zum einen würde damit das Angebot an digitalen Dienstleistungen ausgebaut. Zum anderen setze sich die Stadt Bern über die Digitalisierung hinaus für Inklusion und Barrierefreiheit ein. Die Kosten für die App werden von den Projektpartnern getragen und belaufen sich auf 150'000 Franken.

(gb.)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 26. August 2020 16:43
aktualisiert: 26. August 2020 16:43