Schweiz

Starker Anstieg der Prämien laut Berset nicht ausgeschlossen

Gesundheit

Starker Anstieg der Prämien laut Berset nicht ausgeschlossen

· Online seit 30.04.2023, 08:44 Uhr
Gesundheitsminister Alain Berset hat für kommendes Jahr einen «überdurchschnittlichen» Anstieg der Krankenkassenprämien nicht ausgeschlossen. Es sei aber noch zu früh, die Situation im Herbst abzuschätzen, sagte Berset.
Anzeige

Wie sich die Prämien nächstes Jahr entwickeln würden, hänge von vielen Faktoren ab, sagte Berset in einem Interview mit der «SonntagsZeitung», als er auf den Anstieg der Gesundheitskosten angesprochen wurde. Die laufenden Gesundheitskosten seien nicht der einzige Faktor.

Die Gesundheitskosten sind laut dem Krankenkassenverband Santésuisse in den ersten zwei Monaten des Jahres bereits um 7,5 Prozent pro Kopf gestiegen. «Das Resultat ist ein weiterer Prämienanstieg», sagte Verena Nold, Direktorin des Verbands, anfangs April in einem Interview mit «SonntagsBlick». Sie kritisierte die politische Prämie, die der Bundesrat letztes Jahr festgelegt hatte, als ungenügend.

Zu viele, die mitreden?

«Wir tun im Bundesrat alles, was in unseren Kräften steht, um die Kosten im Gesundheitswesen zu dämpfen», sagte Berset. Als Beispiel erwähnt der Bundespräsident den Eingriff bei den Medikamentenpreisen.

Doch im Parlament hätten es kostendämpfende Massnahmen schwer, weil sich die vielen Akteure sich oft gegenseitig schützten. «Wenn wir nicht alle am gleichen Strick ziehen, bekommen wir die Gesundheitskosten nicht in den Griff», sagte er.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(sda/jaw)

veröffentlicht: 30. April 2023 08:44
aktualisiert: 30. April 2023 08:44
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch