Anzeige
Probleme bei den Gemeinden

Stimmen im Kanton Jura müssen neu ausgezählt werden

19. Oktober 2020, 06:59 Uhr
Noch wissen die Jurassier nicht, wie ihr neues Parlament zusammengesetzt sein wird. (Symbolbild)
© Keystone
In zwei Gemeinden im Bezirk Delémont kam es bei den Parlamentswahlen vom Sonntag zu Problemen. Die Stimmen müssen heute Montag neu ausgezählt werden. Bis dahin liegt kein gültiges Resultat vor.

Die Jurassier müssen weiter auf die Resultate der Parlamentswahlen vom Sonntag warten. Wie die Staatskanzlei in der Nacht auf Montag mitteilte, ist es in zwei Gemeinden im Bezirk Delémont zu «Schwierigkeiten» bei der Auszählung der Wahlzettel gekommen. Die Kanzlei müsse deshalb heute Montag die Stimmen im Bezirk Delémont neu auszählen. Dieser ist der bevölkerungsreichste Bezirk des Kantons und umfasst mehr als die Hälfte der Kantonsbevölkerung. Die Staatskanzlei will die Wahlresultate heute Montag im Laufe des Tages bekannt geben.

Der Kanton Jura hat am Sonntag sein 60-köpfiges Kantonsparlament neu besetzt, 462 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich dafür beworben. Bei den letzten Wahlen im Jahr 2015 war die CVP mit 17 Sitzen stärkste Kraft, darauf folgen die SP mit 12 und die FDP mit 9 Sitzen. Am stärksten zulegen konnte damals die SVP und ihre Anzahl Sitze von 4 auf 8 verdoppeln.

Neben den Parlamentswahlen wurde am Sonntag auch der Regierungsrat neu gewählt. Dabei verpassten aber alle Kandidaten das erforderliche absolute Mehr. Der zweite Wahlgang ist auf den 8. November angesetzt. (wap/agl)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 19. Oktober 2020 06:59
aktualisiert: 19. Oktober 2020 06:59