Sport und Studium

Studierende sind sportlicher als der Schweizer Durchschnitt

28. April 2021, 12:55 Uhr
Das Sportangebot der Unis wird von den Studierenden rege genutzt.
© zVg / swiss university sports
Die Bedeutung des Hochschulsports ist weiterhin hoch. Ein Drittel der Sportstunden der Studierenden entfällt auf das Angebot. Studierende sind aber auch sportlicher als der Schweizer Durchschnitt. Sie treiben rund 20 Prozent mehr Sport als der Rest der Schweiz.

Besonders häufig wird das Hochschulsport-Angebot an der ETH und der Universität Freiburg genutzt, wie eine Studie zum Thema «Sport und Studium» mit über 18'000 Studierenden ergibt. Wie swiss university sports in einer Mitteilung schreibt, gaben über 60 Prozent der Befragten an, mehrmals pro Woche Sport zu treiben. Dies entspricht auch einem Plus von über einem Fünftel gegenüber 2010. Nur gerade 5 Prozent der Studierenden sind überhaupt nicht sportlich aktiv.

Frauen nutzen Hochschulsport häufiger

38 Prozent aller Studentinnen nutzen das Sportangebot ihrer Hochschule mindestens einmal pro Woche, während bei den Studenten 29 Prozent aktiv Hochschulsport betreiben. Nicht überraschend sind die Präferenzen beim Angebot. Während Männer sämtliche Spielformen sowie individuelles Kraft-Cardio-Training bevorzugen, nutzen Frauen hauptsächlich geleitete Angebote aus den Sektoren «Group Fitness» oder «BodyMind, Wellness und Entspannung».

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. April 2021 12:55
aktualisiert: 28. April 2021 12:55