Coronavirus - Schweiz

Tessin verhängt Besuchsverbot in Altersheimen und Spitälern

15. Januar 2021, 18:00 Uhr
Die Tessiner Regierung verhängt erneut ein Besuchsverbot in Altersheimen.
© KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi
Das Tessiner Departement für Gesundheit und Soziales hat ein Besuchsverbot in Altersheimen, Spitälern und Behindertenheimen verhängt. Das Verbot gilt ab Samstag. Grund dafür sei die britische Coronavirus-Mutation, heisst es.

Mit der Massnahme sollen weitere Coronavirus-Ausbrüche durch die britische Virus-Mutation verhindert werden, wie das Departement für Gesundheit und Soziales in einer am Freitagabend verschickten Mitteilung schreibt.

Für Bewohnerinnen und Bewohner von Altersheimen gilt erneut ein Ausgehverbot. Zahnärzte, Hausärzte sowie Spitäler dürften Altersheimbewohner nur noch in Ausnahmefällen aufsuchen, heisst es weiter.

In einem Altersheim in Balerna war es in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Neu- und Wiederansteckungen mit dem Coronavirus gekommen. Aufgrund einer Analyse konnten die Tessiner Behörden feststellen, dass die britische Coronavirus-Mutation zum Ausbruch geführt hatte.

Gemäss am Donnerstag verschickten Angaben des Departements für Gesundheit und Soziales waren rund die Hälfte des Personals sowie drei Viertel der Bewohnerinnen und Bewohner des Altersheims in einer flächendeckenden Überprüfung positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die am Freitag verhängten Massnahmen treten am Samstag in Kraft und gelten vorerst bis zum 7. Februar.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2021 18:00
aktualisiert: 15. Januar 2021 18:00