«Fokus»

Tiny House: So war das Leben auf 26 Quadratmetern

13. April 2021, 11:40 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Michelle und Felix Bucher haben knapp zwei Jahre in einem Tiny House im Luzerner Seetal gelebt. Jetzt verkaufen sie ihr selbstgebautes Haus.

Leben auf 26 m2. Das war bis vor kurzem das Leben von Michelle und Felix Bucher. Jetzt steht die «Villa Kuntergrün» zum Verkauf. Während der Coronapandemie wurde für die beiden das Leben zu zweit in einem Raum recht anstrengend. Die beiden hatte gezwungenermassen Dauer-Home-Office und brauchten mehr Platz.

Die «Villa Kuntergrün» steht zum Verkauf

Von den ersten Plänen bis zum Auszug sind nun dreieinhalb Jahre vergangen. Michelle und Felix haben in dieser Zeit geheiratet, zuerst wohnten beide in Deutschland und zogen dann in die Schweiz ins Luzerner Seetal. Dort ist auch ihr neues Zuhause im Elternhaus von Michelle.

Die «Villa Kuntergrün» ist 7,20m lang, 4m hoch und 2,70m breit und steht auf einem PKW-Anhänger und hat so ziemlich alles, was es zum Leben braucht. Eine Toilette, Dusche, Küche, Schlafraum, einen Ofen und sogar eine Waschmaschine. 2019 wurde das Tiny House fertiggestellt und besteht fast nur aus ökologischen Bauteilen.

Für rund 50'000 CHF möchten sie das Haus verkaufen, erste Interessenten haben sich bereits gemeldet. Nun ist ihr neues Zuhause im Luzerner Seetal im Elternhaus von Michelle. In der Sendung «Fokus» erzählen sie, wie es überhaupt dazu kam ein Tiny House zu bauen und warum sie es mit einem lachenden und einem weinenden Auge verkaufen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. April 2021 18:54
aktualisiert: 13. April 2021 11:40