Tour de Suisse

Tour de Suisse beklagt zahlreiche Corona-Fälle

16. Juni 2022, 18:53 Uhr
Die Tour de Suisse beklagt zahlreiche Coronafälle im Fahrerfeld. Das Team Jumbo-Visma zieht sich deswegen komplett von der Rundfahrt zurück. Zudem trifft es auch den Briten Adam Yates vom Team Ineos.

Insgesamt 16 Fahrer starteten nicht mehr zur 5. Etappe im Tessin - nicht alle, aber der Grossteil davon wegen positiver Coronatests oder wie im Fall von Jumbo-Visma aus Vorsichtsmassnahme wegen der positiven Fälle im Team. Nebst Yates und mindestens vier Fahrern oder Teammitgliedern bei Jumbo-Visma traf es auch drei Fahrer der deutschen Equipe DSM.

Das Team Jumbo-Visma gab keine Namen preis. Die niederländische Equipe zog aber mit Blick auf die Tour de France, die in zwei Wochen beginnt, vorsichtshalber die Reissleine und liess keinen Fahrer mehr zum fünften Teilstück von Ambri nach Novazzano antreten. Bestklassierter Fahrer der Equipe war der Amerikaner Sepp Kuss, der als Siebter der Gesamtwertung zehn Sekunden Rückstand auf Leader Stephen Williams aufwies.

Denselben Rückstand als Zehnter wies nach vier von acht Etappen Adam Yates auf. Der 29-Jährige ist für die Tour de France, die in zwei Wochen beginnt, als Leader seiner Mannschaft vorgesehen. Ineos Grenadiers teilte mit, dass Yates nur milde Symptome aufweise.

Die meisten Teams testen täglich

Die Tour de Suisse hat zwar ein Schutzkonzept, Massnahmen wie Maskenpflicht sowie Hygiene- und Abstandsregeln gelten insbesondere im Umgang mit den Fahrern. Für die Tests sind die Mannschaften jedoch selbst verantwortlich; die meisten Teams testen täglich.

Die Organisatoren hoffen, dass die Situation unter Kontrolle bleibt. «Die Situation ist unschön, es gibt schon etwas zu denken», sagte Olivier Senn, der Direktor der Tour de Suisse. «Wir sind uns am Überlegen, was wir tun können und ob wir Massnahmen hochfahren, um das Risiko zu minimieren.»

Auch Marlen Reusser positiv

Der Grund für Marlen Reussers Ausfall für die Tour de Suisse der Frauen, die am Samstag in Vaduz beginnt, ist ebenfalls das Coronavirus. Wie das Management eine Meldung des «Blick» bestätigte, habe die Bernerin einen positiven Test abgeliefert.

Zum Zeitpunkt des Forfaits am Dienstag hatte das Ergebnis des Tests noch ausgestanden. Reusser hatte zu den Anwärterinnen auf den Gesamtsieg an der vier Etappen umfassenden Heimrundfahrt gezählt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Juni 2022 18:55
aktualisiert: 16. Juni 2022 18:55
Anzeige