Naturferien

Trotz Camping-Hype: An diesen Plätzen bist du für dich allein

Robert Steinegger, 21. Juli 2020, 18:53 Uhr
Ferien in der freien Natur boomen – da wird es schwierig, ein lauschiges Plätzchen auf dem Campingplatz zu finden. Ein Einsiedler Start-up schafft Abhilfe.

Das einfache, naturnahe Reisen steht aktuell hoch im Kurs. Doch kaum angekommen auf dem Campingplatz, wo ein Zelt am nächsten steht, erlischt das Bild vom ungestörten Campen am Waldrand oder auf der Wiese. Hier hat die Zentralschweizer Online-Plattform Nomady eine Marktlücke entdeckt. Sie vermittelt Campingplätze in der unberührten Natur. Das Besondere daran: Man hat den Platz in den meisten Fällen für sich alleine. Die Idee von Oliver Huber kommt super an: «Die Nachfrage bei den Campern ist krass angestiegen», sagt der Einsiedler.

Inspiriert von zahlreichen Expeditionen in der Wildnis gründete Oliver Huber vor eineinhalb Jahren zusammen mit seinem Kollegen Paolo De Caro die Online-Plattform. Sozusagen eine Verbindung zwischen Campern und Landbesitzern. Das Unternehmen ermöglicht es, Bauern oder Landeigentümern ihr Land als Campingplatz anzubieten. Vom Modell her also ähnlich wie Airbnb.

Mit ihrem Projekt haben die beiden Innerschwyzer voll ins Schwarze getroffen: Immer mehr Gastgeber und Camper registrieren sich auf Nomady.ch. Als Grund für den Hype sieht er aber nicht nur die aktuelle Coronakrise, die derzeit viele Schweizer die Ferien in der Heimat verbringen lässt. «Der Trend, in der Wildnis zu campen, hat bereits davor zugenommen. Die Coronakrise hat ihm einfach einen zusätzlichen Boost verschafft.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Juli 2020 05:48
aktualisiert: 21. Juli 2020 18:53