Grösste Hilfsaktion der Caritas

Über 12 Millionen Franken für Armutsbetroffene gesprochen

24. Januar 2021, 07:10 Uhr
Die Caritas unterstützt Armutsbetroffene in der Schweiz.
© Keystone
Die Corona-Pandemie verstärkt die soziale Ungleichheit – auch in der Schweiz. Die Hilfsorganisation Caritas Schweiz hat ihre Unterstützung für die Linderung der Armut in Coronazeiten deshalb stark ausgebaut. Insgesamt hat die Organisation 12,2 Millionen Franken dafür eingesetzt – auch mit Gelder der Glückskette.

Gegenüber der «SonntagsZeitung» sagte Caritas-Sprecher Stefan Gribi, es handle sich um die grösste Hilfsaktion für die Schweizer Bevölkerung in der Geschichte der Caritas. Unter anderem bietet das Hilfswerk in seinen 21 Märkten vergünstigte Lebensmittel an. Ausserdem haben bis Ende 2020 die Caritas-Märkte eine halbe Million Schutzmasken kostenlos abgegeben.

Bereits vor der Pandemie waren 660'000 Menschen in der Schweiz von Armut betroffen. Die Corona-Pandemie hat die Lage massiv verschärft. Und die Situation der Armutsbetroffenen wird sich auch nach der Krise nicht verbessern. Gemäss Experten wird es noch Jahre dauern, bis diese ihre Schulden aus der Pandemie abbezahlt haben.

(red.)

Quelle: PilatusToday /sda
veröffentlicht: 24. Januar 2021 06:49
aktualisiert: 24. Januar 2021 07:10