Anzeige
Solothurn

Versuchte Bankomat-Sprengung in Bellach - Täterschaft flüchtet

19. Oktober 2020, 14:49 Uhr
Als die Kantonspolizei Solothurn in Bellach SO erschien, liess die unbekannte Täterschaft ihren Plan fallen, einen Bancomaten zu sprengen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Eine unbekannte Täterschaft hat in der Nacht auf Montag in Bellach SO versucht, beim Coop-Laden einen Bankomaten zu sprengen. Als die alarmierte Polizei erschien, ergriffen die überraschten Täter die Flucht.

Man habe in der Nacht ein Meldung erhalten, dass sich eine unbekannte Täterschaft an einem Bankomaten zu schaffen mache, sagte am Montag Thomas Kummer, Mediensprecher der Kantonspolizei Solothurn, im Lokalsender Radio 32. Mehrere Patrouillen seien sofort ausgerückt.

Die Polizisten hätten die Täterschaft am Arbeiten gesehen. Als die Unbekannten auf die Polizei aufmerksam geworden seien, hätten sie die Flucht ergriffen. Die Fahndung sei erfolglos verlaufen, berichtete der Polizeisprecher weiter.

Um Spuren zu sichern, sperrte die Polizei das Gebiet ab. Auch Mitarbeitende des Dezernats Brände und Explosionen (BEX) der Kantonspolizei Bern wurden aufgeboten.

In den vergangenen Wochen sprengten Unbekannte an verschiedenen Orten Bankomaten, unter anderem in Utzenstorf BE, Büren an der Aare BE und Vicosoprano GR.

Manchmal scheiterte das Vorhaben. In Mellingen AG liessen die Täter im September viel Gas in einen Bankomaten fliessen. Dieser fing Feuer. Oder in Rothrist AG misslang die geplante Sprengung, weil eine Drittperson den Vorfall beobachtete und die Polizei informierte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Oktober 2020 14:45
aktualisiert: 19. Oktober 2020 14:49