Neue Massnahmen

Viel mehr Tests – kaum noch Risikoländer

28. Oktober 2020, 19:20 Uhr
Coronavirus: Ab heute gilt «Stufe Rot»
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Der Bundesrat versucht, mit neuen Massnahmen die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Ausserdem gab er bekannt, dass bald Schnelltest eingeführt werden sollen. Der Bund definiert Risikogebiete neu.

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Die Schweiz ist definitiv zurück im Corona-Krisenmodus. «Wir wollen alle, dass die Schweiz diese Krise gemeinsam meistert», sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am Mittwoch. Der Bundesrat macht ein weiteres Mal deutlich, dass dies nur gelingt, wenn wir auf möglichst viele Kontakte verzichten.

Am Montag kommen die Schnelltests

Bald können wir bei der Bekämpfung des Corona-Virus auch auf Schnelltest zählen. Die Antigen-Schnelltests können ab dem 2. November eingesetzt werden. Ein Ergebnis liegt innerhalb von 15 Minuten nach Probenentnahme vor. Die Tests können in Arztpraxen, Spitälern und Testzentren sowie in einigen Apotheken durchgeführt werden. Die neuen Tests erhöhen die Testkapazität enorm. «Wir haben 30'000 PCR-Tests, nun kommen 50'000 Schnelltests dazu», sagt Berset.

«Die Schweiz ist jetzt ein Corona-Hotspot»

«Wir liegen weit über unserem eigenen Grenzwert», erklärt Gesundheitsminister Alain Berest. «Die Schweiz ist jetzt ein Corona-Hotspot.» Daher habe man nun zum System «Schweiz Plus 60» gewechselt. Neu müssen Einreisende nur noch in eine zehntägige Quarantäne, wenn sie aus einem Land kommen, in welchem der Inzidenz (Neuinfektionen pro 100'000 Personen in den letzten 14 Tagen) 60 Fälle über demjenigen der Schweiz liegt. Mit der neuen Regelung sind nur noch folgende Länder auf der Quarantäneliste: Andorra, Armenien, Belgien und Tschechien

(hto)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 19:13
aktualisiert: 28. Oktober 2020 19:20