Kuriose Radarfotos

Vögel, Skateboarder oder Pferde – das wurde alles schon geblitzt

24.01.2024, 14:20 Uhr
· Online seit 23.01.2024, 05:49 Uhr
Kürzlich postete die Stadtpolizei Zürich ein Bild eines kuriosen Temposünders auf X. Wahrscheinlich löste ein Mäusebussard den Blitzer in der 30er-Zone in Schwamendingen aus. Er ist dabei längst nicht der einzige tierische Sünder.
Anzeige

Vogel mit über 30 km/h in Zürich

Mitte Januar hat die Radarfalle an der Herzogmühlenstrasse in Schwamendingen einen geflügelten Raser geblitzt. Wie Hobbyornithologen auf Social Media erkannt haben, soll ein Mäusebussard der Übeltäter sein. Mit 38 Stundenkilometern soll der Raubvogel durch das Quartier geflitzt sein. Gebüsst wird er aber nicht, wie die Polizei mit einem Augenzwinkern auf X (ehemals Twitter) mitteilte.

Ente wird in Köniz geblitzt

Der Zürcher Mäusebussard ist dabei nicht der erste Vogel, der von einer Radarfalle erwischt wird. Im April 2018 veröffentlichte die Gemeinde Köniz ein Foto, auf dem eine Stockente mit 52 Kilometer pro Stunde in einer 30er-Zone geblitzt wurde. «Unklar ist bloss, wohin die Busse wegen zu schnellem Fliegen gesendet werden soll?», schrieb die Gemeinde damals dazu.

Snowboarder absichtlich zu schnell auf Skateboard unterwegs

Quelle: ZüriToday/ Lea Hilff

Snowboarder David Hablützel machte sich im August 2022 einen Spass daraus, auf dem Skateboard durch eine Zürcher 30er-Zone zu rasen. Prompt wurde er dabei von einer Radarfalle erwischt. Mit Hablützel unterwegs war damals auch Freeskier und Internetsensation Andri Ragettli. Er versuchte zu Fuss ebenfalls den Radar auszulösen, scheiterte jedoch.

Nackte Tatsachen in Uster

Quelle: Beitrag von April 2019 / TeleZüri

Einer Gruppe Ustermer Lausbuben hingegen gelang es 2019, den Blitzkasten zu Fuss auszulösen. Dabei streckten sie auch ihre nackten Hintern in die Kamera. Die Ustermer Bevölkerung war damals begeistert vom viralen Video. Auch die Stadtpolizei Uster zeigte sich grundsätzlich amüsiert. Den nackten Hintern zu entblössen, ginge aber nicht.

Pech für Mittelfingerzeiger

Auch im Ausland kommt es immer wieder zu kuriosen Ereignissen bei Radarfallen. Die Berliner Polizei veröffentlichte anfangs Jahr dieses Foto, wo ein Autofahrer seinen Mittelfinger in Richtung der Radarfalle streckt. Der Audi-Fahrer hatte dabei Pech. Wie die Polizei schreibt, fuhr er extra langsam in Richtung des Blitzers. Womit er aber nicht gerechnet haben dürfte, ist, dass das Auto neben ihm just in dem Moment geblitzt wird.

Pferd auf der Bundesstrasse

Glück bei seiner Geschwindigkeitsübertretung hatte ein PKW-Lenker im Jahr 2014 auf der Bundesstrasse 455 im deutschen Eppstein. Obwohl er zu schnell unterwegs war, konnte er nicht gebüsst werden. Kurioserweise lief genau in dem Moment im Vordergrund ein Pony durch das Bild. «Der Verdacht, es sei ein neuer Stern am Himmel der Rennpferde aufgegangen, konnte sich nicht bestätigen», so die Stadt.

Auch Meppen ist aufs Pferd gekommen

«Im Galopp über die Strasse», dachte sich wohl dieses Pferd in Meppen im Jahr 2011. In der niedersächsischen Stadt ist ein Pferd ausgerissen und rannte durch die Stadt. Dort wurde es auch prompt vom Blitzer erfasst. Nach Angaben der Stadt war das Pferd jedoch nicht der Auslöser für das Foto, sondern ein Fahrzeug dahinter. Das Pferd konnte danach unverletzt wieder eingefangen werden.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 23. Januar 2024 05:49
aktualisiert: 24. Januar 2024 14:20
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch