Coronavirus

Vorerst keine Maskenpflicht in St. Galler Schulen und Läden

3. August 2020, 10:50 Uhr
St. Galler Schülerinnen und Schüler müssen vorerst keine Masken tragen. Auch in Läden führt der Kanton derzeit noch keine Maskenpflicht ein (Archivbild).
© KEYSTONE/DPA/BORIS ROESSLER
Der Kanton St. Gallen verzichtet vorerst auf eine Maskenpflicht in den Schulen und in Läden. Die Entwicklung der Corona-Fallzahlen sei mit zwei bis elf bestätigten Ansteckungen pro Tag stabil. Dies könnte sich mit dem Ende der Schulferien allerdings ändern.

Da die Fallzahlen im Kanton St. Gallen derzeit auf niedrigem Niveau steigen, sei «aus medizinischer Sicht eine Maskenpflicht noch nicht nötig», teilte der Kanton am Montag mit. Empfohlen wird das Tragen von Masken aber in Räumen, in denen Personen den Abstand von 1,5 Metern nicht einhalten können.

Es zeige sich, «dass die Bevölkerung nachlässiger geworden ist mit den Hygiene- und Abstandsempfehlungen», heisst es im Communiqué. Die meisten Personen würden sich im privaten Umfeld anstecken, gefolgt von Ferien im Ausland - nicht nur in Risikoländern. Derzeit befinden sich 482 Personen nach der Rückkehr vom Ausland in Quarantäne.

Auch in den Schulen führt der Kanton zum Schulbeginn in der kommenden Woche keine Maskenpflicht ein. Dies gilt für die Volksschule, Berufs- und Weiterbildungszentren, Mittelschulen und Hochschulen. Dieser Entscheid basiere auf einer gemeinsamen Analyse des Gesundheits- und des Bildungsdepartements, heisst es.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. August 2020 11:50
aktualisiert: 3. August 2020 10:50