Anzeige
Konsolen, Grafikkarten, Autos

Wegen fehlender Computer-Chips steigen die Preise

17. Mai 2021, 17:06 Uhr
Die Lieferzeiten werden länger und die Preise steigen – Unternehmen wie Nintendo, Apple, VW und Audi fehlen die Computer-Chips. Auch Schweizer Kunden sind betroffen.
Ein Computer-Chip-Mangel bringt Unternehmen in die Bredouille. (Symbolbild)
© Pixabay.com

Noch bis 2022 soll die PlayStation 5 Mangelware bleiben. Wie «20 Minuten» schreibt, ist daran aber nicht nur die grosse Nachfrage nach der Spielkonsole schuld. Ein weiterer Grund sind fehlende Computer-Chips bei Sony. Mit diesem Problem steht der Elektronikkonzern aber nicht alleine da.

Mehrere Branchen betroffen

Auch Dell hat mit einem Chip-Mangel zu kämpfen – voraussichtlich noch mehrere Jahre, so Gründer Michael Dell. Bei Nintendo könnte die Chip-Knappheit zu Engpässen bei der Spielkonsole Nintendo Switch führen. Und auch Apple kündigt Umsatzverluste in Milliardenhöhe an.

Nicht nur Elektronikhändler sind betroffen. Der Autohersteller VW rechnet mit einem Produktionsverlust von mindestens 100’000 Autos. Bei Audi und Daimler sollen wegen des Chip-Mangels gar Schichten gedrosselt und die Produktion zurückgefahren werden.

Nachfrage wegen Pandemie explodiert

Grund für die Knappheit soll die hohe Nachfrage nach Gütern wie Laptops und Grafikkarten sein. Letztere werden von Kryptominern zum Schürfen nach Kryptowährungen gebraucht. Beim Online-Händler Digitec Galaxus warten Gamerinnen und Gamer teilweise schon ein halbes Jahr auf Grafikkarten-Nachschub.

Die Chip-Produktion könne trotz grosser Nachfrage nicht einfach hochgefahren werden. Dafür bräuchte es neue Fabriken, die sehr teuer sind. Der Aufbau eines Chipwerks kostet einen zweistelligen Milliardenbetrag.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Mai 2021 17:07
aktualisiert: 17. Mai 2021 17:06