Umgang mit Masken-Dispensen

«Weil ich keine Maske tragen kann, werde ich diskriminiert»

6. November 2020, 21:03 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, sieht man ihr Leiden oft nicht an. Viele von ihnen fühlen sich bösen Blicken ausgesetzt. Manche fühlen sich diskriminiert und einige werden in der Öffentlichkeit angepöbelt. So wie Romy Meile.

Wie reagieren, wenn einem beim Einkaufen im Laden Menschen ohne Schutzmaske entgegenkommen? Ein komisches Gefühl macht sich breit. Sollten wir uns nicht alle an die gleichen Regeln halten ?

Es gibt aber Menschen, welche aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können. Sie können sich beim Arzt ein Attest ausstellen lassen und sind damit von der Maskenpflicht befreit.

Ob die Person gegenüber im Zug ein Maskenmuffel ist oder gesundheitliche Probleme hat, ist nicht zu unterscheiden. Dies hat für die Betroffenen Folgen, so wie für Romy Meile. Die junge Mutter ist Asthmatikerin und bekommt unter der Schutzmaske Panikattacken. Im Video oben erzählt sie, wie sie damit umgeht, von allen als Corona-Leugnerin angeschaut zu werden. (red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. November 2020 20:48
aktualisiert: 6. November 2020 21:03