Coronavirus

Wer den Sommer-Booster will, soll die Kosten selbst tragen

24. Mai 2022, 17:54 Uhr
Wer in den Sommerferien verreist oder sonst eine Corona-Auffrischungsimpfung wünscht, soll diese erhalten können. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) schickt einen entsprechenden Vorschlag in die Konsultation der Kantone. Die Kosten der Impfung würden nicht übernommen.

Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstagnachmittag auf Twitter vermeldet, plant es eine «sommerliche» Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus. All jene Personen, die in Hinblick auf die Sommerferien solch eine Impfung erhalten möchten, sollen die Gelegenheit dazu haben. Die Kosten dafür müssten sie allerdings selber tragen.

Das BAG hat den entsprechenden Vorschlag nun in die Vernehmlassung geschickt. Das heisst, dass die Kantone darüber entschieden können, und zwar bis 1. Juni. Aktuell wird ein zweiter Booster nur Personen, die aufgrund eines beeinträchtigten Immunsystems weniger gut auf Impfungen reagieren, empfohlen.

Apropos selber bezahlen: Je nach Kanton und gegebenenfalls sogar je nach Impfstelle sind unterschiedliche Preise zu erwarten. Die Festlegung des Preises einer Impfung erfolgt nämlich durch die Impfstelle. Diese berücksichtigt einerseits die vom Bund festgelegte und an ihn zu vergütende Pauschale, andererseits einen allfälligen an den Kanton abzugebenden Betrag.

Das BAG hatte schon am Montag mitgeteilt, dass es grünes Licht für eine vierte Impfung gebe.

(mhe)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 24. Mai 2022 15:51
aktualisiert: 24. Mai 2022 17:54
Anzeige