Digitale Urkunde

Wir erklären dir, was es mit NFTs auf sich hat

31. Januar 2022, 10:59 Uhr
Non Fungible Tokens, kurz NFTs, sind momentan sehr gefragt und werden für viel Geld gehandelt. Doch was ist das überhaupt? Wir haben bei einem Digital-Experten nachgefragt.
Das Auktionshaus Christie's hat das digitale Kunstwerk «Everydays» von Beeple für 69 Millionen Dollar versteigert.
© Keystone SDA

Spätestens seitdem das digitale Kunstwerk «Everydays» von Beeple für 69 Millionen Dollar versteigert worden ist, sprechen alle über Non Fungible Tokens, genannt NFTs. Personen werden deswegen sogar schon vor Gericht gezerrt. Die Luxusmodemarke Hermès hat den NFT-Creator Mason Rothschild verklagt, weil er ohne Erlaubnis digitale Bilder der bekannten Handtasche «Birkin Bag» verkauft hat. Wir haben beim Digital-Experten Jean-Claude Frick von Comparis nachgefragt, was es mit NFTs auf sich hat und ob es sich lohnt, darin zu investieren.

Was ist ein NFT?

«Bei einem NFT handelt es sich um ein nicht austauschbares digitales Teil, welches einen Wert besitzt», so Frick gegenüber ArgoviaToday. Digitale Güter liessen sich damit einzigartig machen, wodurch sie verkauft werden können. Einfach gesagt sei ein NFT also eine Art digitale Besitzurkunde. «Bei einem NFT muss es sich nicht immer um ein Bild handeln. Es kann auch ein Tweet, ein Musikstück, eine E-Mail oder sonst etwas sein, das in digitaler Form vorliegt», erklärt der Digital-Experte.

Wie funktioniert der Schutz des NFTs?

Damit das NFT ein Echtheitszertifikat erhält, müsse man es mit der Blockchain-Technologie verschlüsseln, so Frick. Die Blockchain ist eine Art Datenbank, die öffentlich einsehbar ist. «So kann jede Veränderung sichtbar gemacht werden, wodurch garantiert wird, dass ein NFT einzigartig bleibt und nicht kopiert oder angepasst wird», sagt Frick. NFTs seien daher mit Kryptowährungen wie Bitcoin technisch verwandt. Bei beiden schaut die Blockchain, dass alles mit rechten Dingen zu und hergeht.

Wo kann man NFTs kaufen und wie muss man sich den Besitz eines NFTs vorstellen?

Kaufen kann man NFTs auf Marktplätzen wie beispielsweise Open Sea. Wenn man ein NFT erworben hat, lässt es sich – analog zu Kryptowährungen – in einer digitalen Geldbörse abspeichern. Das können sowohl Apps wie auch USB-Sticks sein.

Wieso sind NFTs so gefragt?

Laut Frick hängt der Hype um NFTs mit deren Einzigartigkeit zusammen: «Digitale Güter, welche sich im Prinzip unbegrenzt vervielfältigen lassen, können dank NFTs unverwechselbar gemacht werden. Alles, was einzigartig ist, hat automatisch einen Wert.» NFTs seien auch durch den Boom der Kryptowährungen als Geldanlage begehrt geworden. «Die teuren NFTs, die via Auktionshäuser versteigert werden, sind aber vor allem ein Spielzeug der Reichen, die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld», meint Frick.

Soll ich ein NFT kaufen?

Ähnlich wie bei Aktien kann man beim Kauf eines NFTs darauf hoffen, dass sich dessen Wert steigert, wodurch man es teurer weiterverkaufen kann. Sicher ist der NFT-Markt aber nicht. «Das Risiko bei einer solchen Anlage ist sehr hoch, da der Markt unübersichtlich und neu ist», so Frick.

(pro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 1. Februar 2022 06:06
aktualisiert: 1. Februar 2022 06:06
Anzeige