Berset in Basel

«Wir erreichen das Ziel nicht, wenn es so weitergeht»

3. Dezember 2020, 14:14 Uhr
Bundesrat Alain Berset besuchte am Donnerstag die Abklärungs- und Teststation ATS Feldreben in Muttenz.
© KEYSTONE / PETER KLAUNZER
Bundesrat Berset traf sich am Donnerstag mit dem Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft. Dabei kritisierte er den zu hohen R-Wert. Die gegenwärtige Situation sei beunruhigend.

Die Hoffnungen, dass sich der positive gesamtschweizerische Trend weiterentwickeln würde, hätten sich nicht erfüllt, sagte Bundesrat Berset im Beisein der beiden Baselbieter Regierungsmitglieder Thomas Weber (SVP) und Kathrin Schweizer (SP). «Wir haben uns das anders erhofft und machen uns Sorgen.»

Zurzeit liegt der R-Wert in Basellandschaft bei ziemlich genau 1,0. «Wir müssen diesen Wert herunterbringen», sagte Weber.

Nicht nur Basel ist das Problem

Berset ermahnte sämtliche Kantone, rechtzeitig auf die Entwicklung der Pandemie zu reagieren. Die vergangenen Wochen seien zwar positiv verlaufen, vor allem in der Westschweiz. In anderen Kantonen stiegen die Fallzahlen aber wieder.

Graubünden plant, ab Freitag alle Restaurants zu schliessen

Einer davon ist der Kanton Graubünden. Laut einem internen Schreiben der Regierung sollen die Restaurants ab Freitagabend für 14 Tage geschlossen werden. Nur die Bewirtung von Hotelgästen bleibt erlaubt.

Regierungsrat Marcus Caduff hat die am stärksten betroffenen Verbände vorab informiert, weil «die Massnahme einschneidend und kurzfristig» sei. Die breite Öffentlichkeit soll am Freitag informiert werden. Diversen Medien liegt das Schreiben aber bereits vor, weshalb es schon veröffentlicht wurde.

Nationalrat fordert Verzicht auf Verschärfung

Im Nationalrat fordern Politiker derweil vom Bundesrat, an den kommenden Festtagen auf Verschärfungen der Coronaschutzmassnahmen im Wintersport zu verzichten. Der wirtschaftliche und touristische Schaden sei zu gross.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Dezember 2020 13:35
aktualisiert: 3. Dezember 2020 14:14