Notkredite

Zentralschweizer Firmen haben bereits Geld erhalten

Marcel Jambé, 26. März 2020, 17:20 Uhr
Für KMUs gibt es seit heute Notkredite für die Coronakrise
© Pixabay.com
Seit Donnerstagmorgen können Kleinunternehmen zum Nulltarif ein Krisendarlehen beziehen. Die Banken ziehen eine positive erste Bilanz.

Heute hatten die Banken allerhand zu tun: Am vergangenen Freitag hat der Bundesrat angekündigt, er werde den 500'000 KMUs in der Schweiz mit einem Betrag von 20 Milliarden Franken unter die Arme greifen. Seit heute können Kleinunternehmen nun einen Überbrückungskredit beantragen.

Zentralschweizer haben bereits Geld erhalten

Die Nachfrage war gross. Bei der Luzerner Kantonalbank kamen pro Minute zwei bis drei Gesuche rein. «Pro Stunde waren es etwa 100 Anträge. Rund 5 Prozent der Anträge waren fehlerhaft und mussten wir wieder zurückschicken», sagt Mediensprecher Daniel von Arx.

Auch in Nidwalden gab es zahlreiche Anträge. Der Mediensprecher der Nidwaldner Kantonalbank, Peter Bircher, sagte gegenüber PilatusToday: «Wir hatten erwartet, dass viele Anträge reinkommen. Bis heute Nachmittag kamen insgesamt 94 Anträge rein mit einem Gesamtvolumen von über 11 Millionen Franken. Über die Hälfte dieser Anträge konnten wir bereits abwickeln und zur Auszahlung weiterleiten, beziehungsweise sie wurden bereits ausgezahlt.»

Gut funktionierte das Ganze auch in Zug. «Seit heute Morgen 8 Uhr sind bei der Zuger Kantonalbank mehr als 200 Kreditanträge eingegangen. Aufgrund der formellen Prüfung gibt es einige Rückfragen. Es geht dabei darum, ob das Formular vollständig ausgefüllt ist, oder wenn Bestätigungskreuzchen fehlen.», erklärte Carmen Wyss von der Zuger Kantonalbank.

Kurz nach Start Notkredit erhalten

Bei der Postfinance waren bis am Mittag fast 2'000 Kreditgesuche eingegangen. «Wir waren darauf vorbereitet und konnten den Ansturm bisher gut bewältigen», so Mediensprecher Johannes Möri. Bei der UBS hätten die ersten Kunden bereits kurz nach dem offiziellen Start ihren Notkredit erhalten. Bis zum Mittag waren rund 3'000 Anfragen eingegangen, wie es auf Anfrage hiess.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. März 2020 17:04
aktualisiert: 26. März 2020 17:20