Online Märchen

Das Märchen vom Luzerner Weihnachtsbaum

26. November 2020, 15:53 Uhr
Illustration von Beat Zihlmann
© Beat Zihlmann
Seit dem 25. November leuchtet der grösste Weihnachtsbaum in der Stadt Luzern erneut auf der Verkehrsinsel beim Luzernerhof. Er ist ein Geschenk von ewl energie wasser luzern und dem Migros-Kulturprozent der Migros Luzern an die Luzerner Bevölkerung.

Die bezaubernde Geschichte zur Illumination der Tannenlichter gibt es in diesem besonderen Jahr nicht vor Ort, sondern sie ist kostenlos als Online Märchen verfügbar. Zudem gibt es ein Malbild von Luzia, dem Drachen, dem Weihnachtsbaum und den lieben Waldwichtel. Und wer Lust hat, nimmt am Wettbewerb teil, die Details unten.

Der grösste Luzerner Weihnachtsbaum

Der strahlende Weihnachtsbaum
© Thomi Studhalter

Dieses Jahr stammt die Bergweisstanne aus Bramboden auf 1’100 Meter über Meer. Sie ist 80 Jahre alt, 21 Meter hoch und rund 2.5 Tonnen schwer. In den Nächten vom 17. und 18. November 2020 wurde sie von Mitarbeitenden der Migros Luzern und ewl aufgestellt und mit rund 2’500 Lichtern und 400 Kugeln festlich geschmückt. Dank der LED-Beleuchtung, auf die vor zwei Jahren umgestellt wurde, konnte eine Reduktion des Stromverbrauchs der Baumbeleuchtung von rund 93 Prozent erzielt werden.

Online Märchen

Aufgrund der ausserordentlichen Lage findet das Fest rund um den Luzerner Weihnachtsbaum diesen Advent zuhause statt. ewl und das Migros-Kulturprozent der Migros Luzern freuen sich, das Online Märchen kostenlos auf ihren Webseiten zur Verfügung zu stellen:

Das Märchen vom Luzerner Weihnachtsbaum handelt von Luzia, welche sich aufmacht, das Licht zurück in die Stadt zu bringen. Auf ihrem Weg begegnet sie allerlei Gestalten, die ihr helfen und ihr magische Gegenstände übergeben. Ob Luzia es schaffen wird, das Licht zurück nach Luzern zu bringen?

Geschrieben und eingespielt wurde das Märchen vom Luzerner Weihnachtsbaum von der Autorin und Märchenerzählerin Jolanda Steiner.

Jolanda Steiner nimmt bei Radio Pilatus das Märchen auf.

Jolanda Steiner, was macht das Märchen dieses Jahr speziell?

Dass die Kinder das Märchen nicht vor Ort beim Weihnachtsbaum, sondern als Hörspiel gemütlich in der warmen Stube, im Bett unter der Kuscheldecke, im Spielzimmer beim Basteln oder während einer langweiligen Autofahrt geniessen können.

Woher nimmst Du eigentlich die Ideen für Deine Geschichten?

Ich befasse mich intensiv mit der Thematik. Dies kann ein paar Tage, ja sogar Wochen dauern und auch belastend sein. Umso grösser die Freude, wenn sich der Korb der Ideen nach und nach füllt oder sogar überquillt. Dann leere ich diesen aus und beginne gedanklich zu sortieren, eine Struktur zu bilden und einen Spannungsbogen zu gestalten. Es braucht viel Disziplin, und auch Mut, Ideen zu verwerfen. Und oft rettet mich der Zeitdruck sprich Abgabetermin.

Ein Online Märchen statt live – wie ist das für Dich als Erzählerin?

Da ich bei Liveauftritten die Märchen nicht lese, sondern erzähle, ist es mir möglich, die Stimmung des Publikums sofort zu spüren und darauf zu reagieren. Ich kann auch improvisieren, und oft ergeben sich magische Momente. Eine Aufzeichnung hat andere Spielregeln. Aber beides realisiere ich sehr gerne.

Und was gefällt Dir am Luzerner Weihnachtsbaum?

Vor allem, dass er mitten im «Gnusch» vom Stadtverkehr steht. In seiner vollen Pracht – und so gross, dass mir die Autos fast klein und nebensächlich vorkommen. Auch finde ich toll, dass dieser Baum inzwischen zur Tradition geworden ist. Und weil er ja über Nacht aufgebaut wird, weiss man als Kind nicht so recht, wer ihn gebracht hat. Das ist geheimnisvoll, und es macht den Baum zu dem, was er sein soll: Lichtbringer und Hoffnungsträger in dunklen Zeiten. Dieser Gedanke hat mich übrigens auf die Kernidee des Märchens gebracht.

Wettbewerb

Machen Sie mit und gewinnen Sie attraktive Preise bei unserem Wettbewerb. Dazu müssen Sie einfach gut Zuhören und die Wettbewerbsfrage richtig beantworten. Weitere Details zum Wettbewerb finden Sie unter:

ewl-luzern.ch/weihnachtsbaum & www.weihnachtsbaum-luzern.ch

Teilnahmeschluss ist der 9. Dezember 2020.

In Zusammenarbeit mit ewl und Migros-Kulturprozent

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. November 2020 16:00
aktualisiert: 26. November 2020 15:53