Unterwegs mit Marco Odermatt

«Singen und Tanzen kann ich überhaupt nicht»

25. März 2022, 18:18 Uhr
Eine Woche ist seit dem Weltcupfinale in Courchevel vergangen. Ruhe ist um den Gesamtweltcupsieger Marco Odermatt noch keine eingekehrt. Fotoshootings, Medientermine und bereits werden Ski für die neue Saison getestet. Für uns hat sich der Nidwaldner Zeit genommen. Damian Betschart macht sich im Unterwegs aber auch auf Spurensuche, trifft Weggefährten und Angehörige.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

«Ich bin froh, ist die Saison nun vorbei», gesteht Marco Odermatt im Interview mit Damian Betschart. «Es stehen nun noch drei strenge Wochen mit Skitests und Sponsorenterminen an. Dann habe ich wieder etwas mehr Zeit für mich selber.» So ganz realisiere er seinen Gesamtweltcupsieg noch nicht. «Schwierig zu sagen, warum es so gut lief. Es muss immer viel zusammenpassen.» Und worin ist Marco Odermatt eigentlich richtig schlecht? «Singen und Tanzen. Alles, was mit Rhythmus zu tun hat, ist nicht so mein Ding.»

Schon als Zweijähriger stand Marco Odermatt auf den Ski. Später profitierte er unter anderem von der Begabtenförderung Ski Alpin in Hergiswil. Mitinitiator Paul Schmidiger blickt mit alten Fotos zurück: «Marco konnte Schule und Sport schon damals gut vereinen. Diese Lockerheit hat er heute noch.»

Ausserdem gibt Stöckli-Rennchef Beni Matti einen Einblick in den Rennalltag. Marcos Partnerin Stella verrät, ob sie bei Rennen vor Ort oder zu Hause nervöser ist.

Quelle: Tele 1
veröffentlicht: 27. März 2022 19:06
aktualisiert: 27. März 2022 19:06