Sponsored Content

Wer haftet beim Unfall auf dem Trampolin?

Ratgeber

Wer haftet beim Unfall auf dem Trampolin?

· Online seit 10.06.2024, 18:00 Uhr
Die Kinder lieben es: In vielen Schweizer Gärten laden in diesen Tagen wieder Trampolins zum Springen ein. Was aber, wenn beim Herumtoben etwas passiert? Die Expertin klärt auf.

Quelle: Tele 1

Fast in jedem vierten Haushalt in der Schweiz steht ein Trampolin im Garten. Vor allem für Kinder ist dies eine gute Möglichkeit sich auszutoben. Dennoch sollte vor dem Kauf zunächst gewisse Fragen klären. Zum Beispiel: Braucht das Trampolin eine Bewilligung? «Grundsätzlich nein», sagt Stéphanie Bartholdi, Juristin beim Hauseigentümerverband Schweiz (HEV). Es muss jedoch zwischen mobilen Spielgeräten und fest installierten unterschieden werden. Ist das Trampolin mobil, kann es ohne vorherige Zustimmung des Vermieters auf der eigenen Terrasse oder im eigenen Garten aufgestellt werden. Anders sieht es aus, wenn die Spielgeräte in den Boden eingelassen oder fest verankert sind. «Bauliche Massnahmen und Änderungen am Mietobjekt sind ohne Einverständnis des Vermieters nicht gestattet.», ergänzt Bartholdi.

Das betrifft auch die Haftungsfrage

Auch bei einem Unfall auf dem Trampolin spielt dieser Unterschied zwischen mobil und fest installiert eine Rolle. «Ist das Trampolin in den Boden eingelassen oder fest verankert, greift die Werkeigentümerhaftung.» Anders ausgedrückt: Dann kann der Eigentümer des Trampolins unter Umständen für die Unfallfolgen haftbar gemacht werden.

Ob dich eine Hinweistafel, die die Haftung ablehnt, vor möglichen Konsequenzen schützt, erfährst du im Video:

veröffentlicht: 10. Juni 2024 18:00
aktualisiert: 10. Juni 2024 18:00
Quelle: PilatusToday

redaktion@pilatustoday.ch