«O SOLE BIO»

Zentralschweizer Bio-Bauern finden Alternativen zum grossen Markt am Zugersee

25. August 2020, 10:16 Uhr
Statt des Marktes «O SOLE BIO» gibt es dieses Jahr in Zug einen Info-Stand zum Thema Milch.
© «O SOLE BIO»
Der Zentralschweizer Bio-Markt «O SOLE BIO» vom 29./30. August in Zug ist wegen Corona abgesagt. Die fünf Zentralschweizer Bio-Vereine, die seit über 10 Jahren den grössten Zentralschweizer Bio-Markt am See organisieren, sind trotzdem aktiv. Im Web kann man sich vielfältiges Wissen holen und am 29. August, von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr vor Ort diskutieren.

Der Zentralschweizer Bio-Markt «O SOLE BIO» lockt jährlich rund 30'000 Besucherinnen und Besucher an und ist deshalb für die Organisatoren schon längst ein Jahreswerk. «Wir hatten bereits viel organisiert, als wir den Markt Ende Mai absagen mussten», sagt Astrid Burri, Bereich Medien und Kommunikation im OK von «O SOLE BIO». Kosten von rund 18'000 Franken seien bis im Mai schon entstanden. Obwohl der Markt nicht stattfinde, habe man aber Sponsoren finden können.

«Die Absage tut nebst den Ausstellern auch langjährigen Partnern von ‹O SOLE BIO› weh», sagt Burri. «Das Nachsehen haben die Zeltvermietungen und die Vermieter von Mehrweggeschwirr, die grafischen Betriebe und auch der Werkhof Zug, der uns jeweils die Marktstände und die Tischgarnituren für den Markt liefert.»

Bereits unter Vertrag waren 70 Aussteller. An fünf Gemeinschaftsständen wären nochmals ein Dutzend Bauernfamilien auf dem Markt integriert gewesen. Um diesen Ausstellern trotzdem etwas Gutes zu bieten, hat das OK beschlossen, sämtliche Betriebe auf der Webseite von «O SOLE BIO» in einem Kurzporträt zu präsentieren. «So könnte man sich seine Lieblingsprodukte online bestellen», erklärt Burri die Idee.

Auf dem virtuellen Markt entdeckt

Tatsächlich erfährt man beim Blättern im virtuellen Markt von «O SOLE BIO» viel Wissenswertes: Zum Beispiel über das besondere Elixier «Colostrum», die allererste Milch, die alle Säugetiere (und auch der Mensch) von der Mutter bekommen. Colostrum enthält eine Fülle von vitalen Schutzstoffen. Bio-Bauern garantieren die schonende Verarbeitung. Umso wertvoller ist die natürliche Arznei, gerade in Corona-Zeiten.

Kühe fördern die Biodiversität

Am Samstag, 29. August, wird vor Ort an einem grossen Infostand zum Thema «Milch» informiert, insbesondere über diejenige, die von Biobauern auf ihren mit der «Knospe» zertifizierten Höfen produziert wird. Dabei stellen die engagierten Bio-Bauern die vermeintliche CO2-Schleuder Kuh gerne in ein anderes Licht. «Bio-Kühe fördern die Biodiversität», heisst es auf dem Flyer, der neu produziert wurde, und es wird erklärt, dass ohne sanfte Bewirtschaftung viele Wiesen, die für die Artenvielfalt der Vögel und Insekten wichtig sind, verbuschen würden.

Gratis Fondue- oder Racletteplausch gewinnen?

Demjenigen, der sich zum Thema Biomilch gut informiert hat, wird geraten, am Wettbewerb teilzunehmen. Verlost werden drei Gutscheine für 6 Personen Fondue- oder Racletteplausch bei Agrovision in Alberswil oder 6 feine Seefälder Bio–Käsemutschli. Die Teilnahme ist vor Ort in Zug möglich oder im Internet unter osolebio.ch. (rii)

Quelle: «O SOLE BIO»
veröffentlicht: 24. August 2020 11:15
aktualisiert: 25. August 2020 10:16