Anzeige
Marbach

1'500 OL-Startende an der Schweizermeisterschaft auf der Marbachegg

12. September 2021, 09:08 Uhr
Rund 1'500 Startende aus der ganzen Schweiz machten sich am Samstag im Gebiet Marbachegg mit Karte und Kompass auf den Weg, um die Schnellste und den Schnellsten zu finden.
Podest Herren Elite, v.l. Florian Howald, Martin Hubmann, Reto Egger. Foto von Susi Schlatter.
© zVg / OL-Gruppe Skandia

An der Schweizer Meisterschaft im Mitteldistanz-Orientierungslauf (OL) wurde in insgesamt 41 verschiedenen Kategorien – von den bis zu 10-Jährigen bis zu den über 80-Jährigen – um Titel und Podestplätze gekämpft, schreibt der Veranstalter in einer Mitteilung.

Positive Rückmeldungen der Läufer

Das Gelände auf der Marbachegg erwies sich sowohl kartentechnisch als auch läuferisch als sehr anspruchsvoll. Offene Felder wechselten sich mit kleinen wie auch grossen Waldstücken ab. Laufleiter Christian Oswald zeigt sich im Schreiben zufrieden: «Wir hatten viele positive Rückmeldungen von Teilnehmenden über das interessante Gelände, und der Lauf ging ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne.»

In den Elite-Kategorien war die gesamte Schweizer OL-Spitze am Start. Bei den Damen wurde Natalia Gemperle aus Hallwil (AG) Schweizer Meisterin. Die zweifache Einzel-Medaillengewinnerin bei den OL-Weltmeisterschaften dieses Jahres in Tschechien setzte sich deutlich vor Elena Roos (TI) und Sabine Hauswirth (BE) durch.

Natalia Gemperle, Siegerin bei Damen Elite. Foto von Susi Schlatter.
© zVg / OL-Gruppe Skandia

Bei den Herren siegte A-Nationalkadermitglied Martin Hubmann aus Eschlikon (TG). Er gewann knapp vor Florian Howald (ZH) – nur 8 Sekunden – und Reto Egger (ZH). Der achtfache Weltmeister Daniel Hubmann (BE) klassierte sich neben dem Podest auf dem 4. Rang.

Martin Hubmann, Sieger bei Herren Elite. Foto von Susi Schlatter.
© zVg / OL-Gruppe Skandia

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. September 2021 09:08
aktualisiert: 12. September 2021 09:08