MMA

3 spektakuläre KOs: eine Nacht für alle Kampfsportfans

12. Oktober 2020, 00:33 Uhr
MMA Fans kamen heute Nacht voll auf ihre Kosten (Archivbild)
© Frank Franklin / Keystone
Es war eine Nacht für alle «Mixed Martial Arts» Fans. In Abu Dhabi fand die UFC Fight Night statt. Mit dabei, eine Schweizer Kämpferin. Doch auch in der grössten europäischen Kampfsportorganisation stand der Mittelgewichts-Titel auf dem Spiel.

Impa Kasanganay vs. Joaquin Buckley

Im Vorkampf der UFC Fight Night trafen Impa Kasanganay und Joaquin Buckley im Mittelgewicht aufeinander. In Runde zwei packt Buckley eine Technik aus, die man sonst nur aus Filmen oder Videospielen kennt. Er tritt nach Kasanganays Kopf, der das Bein des Gegners abfangen kann. Doch Buckley springt hoch und erwischt  Kasanganay mit dem anderen Bein sauber am Kopf. Dieser sieht den Move nicht kommen und geht sofort KO.

Cory Sandhagen vs. Marlon Moares

Im Hauptkampf des Abends zwischen Marlon Moraes und Cory Sandhagen kommt es zu einem weiteren spektakulären Ende. Beide Athleten sind im Bantamgewicht topgesetzt und Anwärter auf einen Titelkampf. Cory Sandhagen beweist zu Beginn der zweiten Runde wieso. Nach einem Kick aus der Drehung trifft er Moraes am Kopf, dieser geht zu Boden. Nach weiteren Faustschlägen greift der Ringrichter ein und beendet den Kampf.

Mamed Khalidov vs. Scott Askham

In Polen kam es im Kampf um den KSW Mittelgewichtstitel zwischen Mamed Khalidov und Scott Askham zu einem weiteren Highlight. Der 40-jährige ehemalige Champion Khalidov, der sich vor einem Jahr gegen Askham geschlagen geben musste, verlor keine Zeit und hielt den Britten mit langen Schlägen auf Distanz. Wie aus dem Nichts sprang Khalidov in die Luft und setzte zu einem sogenannten Switch Kick an. Dabei täuschte er zuerst einen Tritt mit links vor, ehe er mit dem rechten Fuss das Kinn von Askham traf. Dieser fiel zu Boden und musste noch einige Schläge einstecken, ehe der Ringrichter den Kampf beendete.

Schweizer Kämpferin ohne Chance

Der hochkarätige Kampfsportabend bliebt nicht ohne Schweizer Beteiligung. Die Rheintalerin Stephanie Egger bekam erst vor gut zwei Wochen von der UFC ein Angebot, heute Nacht in Abu Dhabi ihr Debüt in der höchsten Kampfsportliga zu geben. Zu kurzfristig für die Schweizerin. Egger unterlag ihrer Gegnerin Tracy Cortez nach Punkten und musste sich in jeder Runde geschlagen geben. Insbesondere im Ringen war die ehemalige U23 Judo-Europameisterin chancenlos. Stephanie Egger ist nach Volkan Oezdemir die zweite Schweizerin in der UFC.

(tma)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. Oktober 2020 16:09
aktualisiert: 12. Oktober 2020 00:33