Anzeige
Leichtathletik

400-m-Olympiasieger Lee Evans gestorben

20. Mai 2021, 09:25 Uhr
Lee Evans, 400-m-Olympiasieger von 1968 und lange Jahre Weltrekordhalter, stirbt am Mittwoch im Alter von 74 Jahren.
18. Oktober 1968: Nach seinem Rekordlauf steht Lee Evans in Mexico City zuoberst auf dem 400-m-Podest
© KEYSTONE/AP

Evans schrieb in Mexico City Geschichte, als er als erster Athlet über die Bahnrunde unter 44 Sekunden blieb, später in Weltrekordzeit mit den USA auch in der 4x400-m-Staffel triumphierte und bei der Siegerehrung die schwarze Kappe der Black Panther trug, um gegen die Diskriminierung der Schwarzen in Amerika zu demonstrieren.

Der Weltrekord von 43,86 wurde erst 20 Jahre später im Zürcher Letzigrund durch Butch Reynolds gebrochen und ist noch immer die 13. beste Zeit der Geschichte.

Evans starb nach einem Hirnschlag in einem Spital der nigerianischen Metropole Lagos.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Mai 2021 09:25
aktualisiert: 20. Mai 2021 09:25