Motorrad

Aegerter und Lüthi weit zurück

21. November 2020, 17:32 Uhr
Schweizer Kreuze weit hinten: Dominique Agerter schaffte es beim GP von Portugal ebenso wenig in die Top 20 wie Tom Lüthi
© KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA
Tom Lüthi kommt auch im letzten Rennens des Jahres und für sein aktuelles Team IntactGP nicht auf Touren. Auch Dominique Aegerter startet ausserhalb der Top 20.

Lüthi (24.) auf der eigentlich überlegenen Kalex wurde damit noch um zwei Ränge von seinem Berner Kantonskollegen und NTS-Ersatzfahrer Dominique Aegerter geschlagen. Damit wird bereits der Vorstoss in die Punkteränge am Sonntag (13.20 Uhr) zu einer Herkules-Aufgabe. Praktisch sicher seht fest, dass Lüthi erstmals, wenn er in der Moto2-Klasse antritt, eine Saison ohne Podestplatz beenden wird.

Etwas gefreut haben dürfte den 34-jährigen Emmentaler aber der Kampf um die Pole-Position. Diese sicherte sich auf dem Circuit an der Algarve-Küste, auf dem die Motorrad-WM erstmals gastiert, nämlich der Australier Remy Gardner. Im nächsten Jahr übernimmt Lüthi dessen Platz im spanischen SAG-Team. Im Kampf um den Titel brachte sich der WM-Leader Enea Bastianini mit Startplatz 4 in eine gute Ausgangslage.

In der Moto3 gelang es Rookie Jason Dupasquier auf seiner KTM einmal mehr nicht, die guten Zeiten der Freitagstrainings ins Qualifying mitzunehmen. Der 19-jährige Freiburger startet als 30. vom zweitletzten Platz.

In der MotoGP schafften es Superstar Valentino Rossi (Yamaha/17. Startplatz) und der neue Weltmeister Joan Mir (Suzuki/20.) nicht mal ins Q2. Von der Pole-Position geht auf seiner Heimstrecke und erstmals in der Königsklasse der Portugiese Miguel Oliveira auf KTM ins Rennen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. November 2020 17:35
aktualisiert: 21. November 2020 17:32