Swiss League

Ajoie und Olten marschieren durch, Kloten erstmals geschlagen

23. März 2021, 23:33 Uhr
Ajoie stürmt in nur vier Spielen in die Playoff-Halbfinals der Swiss League
© KEYSTONE/CYRIL ZINGARO
In den Playoffs der Swiss League qualifizieren sich Ajoie und Olten als erste Teams für die Halbfinals. Qualifikationssieger Kloten verpasst derweil den Durchmarsch.

Besonders spektakulär verlief die Partie in Olten, wo das Heimteam mit drei Toren zwischen der 49. und 56. Minute aus einem 2:4 ein 5:4 machte. Sierre gelang 66 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit jedoch der Ausgleich und erzwang damit eine Verlängerung. Dort drückte Olten vehement auf den Sieg, scheiterte jedoch mehrfach an der Torumrandung. Letztlich fiel die Entscheidung erst in der 9. Minute der zweiten Verlängerung. Oltens Captain Dion Knelsen liess sich als Sieg- und Hattrick-Torschütze feiern und beendete damit die Saison von Sierre.

Ajoie gewann das zweite Auswärtsspiel in Visp mit 3:1. Für die Entscheidung sorgten Ueli Huber und Reto Schmutz mit ihren Toren im Schlussdrittel. Visp steigerte sich zwar im Vergleich zum 0:7 am Sonntag markant und verzeichnete deutlich mehr Torschüsse (40:21) als die Gäste, Ajoie konnte jedoch auf einen starken Tim Wolf im Tor zählen.

Qualifikationssieger Kloten hätte in La Chaux-de-Fonds ebenfalls in die Halbfinals durchmarschieren können. Doch die Zürcher kassierten im vierten Spiel die erste Niederlage. Die Gäste machten im dritten Drittel zwar einen Zweitore-Rückstand wett, doch in der Overtime gelang Oliver Achermann mit dem zweiten persönlichen Goal im Spiel das 5:4-Siegtor (65.) für La Chaux-de-Fonds.

Wie Kloten fehlt auch Langenthal nur noch ein Sieg fürs Weiterkommen. Der B-Meister von 2019 setzte sich in Weinfelden gegen Thurgau mit 2:1 durch. Das Siegtor für die Langenthaler gelang Dario Kummer 41 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. März 2021 23:35
aktualisiert: 23. März 2021 23:33