Volleyball

Amriswil darf weiter auf Champions-League-Gruppenphase hoffen

8. Oktober 2020, 21:20 Uhr
Amriswils Trainer Marko Klok (links) nach einem Heimspiel (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Volleyballer von Amriswil dürfen weiter auf die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League hoffen.

Nach dem weissrussischen Spitzenteam Schachtjor Soligorsk bezwangen die Amriswiler in der ersten Qualifikationsphase auch Maaseik. Das Team von Trainer Marko Klok setzte sich in der heimischen Tellenfeld-Halle gegen den belgischen Rekordmeister nach 100 Minuten mit 3:1 durch und darf als Gruppensieger an der zweiten Runde teilnehmen.

In dieser geniesst der vierfache Schweizer Meister Amriswil vom 27. bis 29. Oktober wiederum Heimvorteil. Schon zuvor standen Dynamo Moskau und Trentino als Teilnehmer fest. Nur der Gewinner des zweiten Qualifikationsturniers kann ab Mitte November als eines von 20 Teams die Gruppenphase der Champions League bestreiten. Als letztem Schweizer Männerteam gelang dies Pallavolo Lugano in der Saison 2015/16.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Oktober 2020 21:20
aktualisiert: 8. Oktober 2020 21:20