Segeln

Auckland muss in den Lockdown: Start zum America's Cup verschoben

28. Februar 2021, 11:45 Uhr
Vorerst kann vor Auckland nicht um den America's Cup gesegelt werden
© KEYSTONE/AP/Brett Phibbs
Die 36. Austragung des America's Cup kann nicht wie geplant am 6. März beginnen.

Der Grund für die Verschiebung der ersten Rennen sind die Restriktionen, welche die neuseeländische Regierung nach dem Auftreten eines Corona-Falls im Süden Aucklands erlassen hat. Die Stadt musste am Sonntag für sieben Tage in einen verschärften Lockdown.

Die ersten Wettfahrten werden laut dem Veranstalter frühestens am 10. März ausgetragen. Im Wettstreit um die älteste Segeltrophäe der Welt stehen sich Titelverteidiger Team New Zealand und der italienische Herausforderer Luna Rossa gegenüber. Wegen der Corona-Pandemie erlebt der America's Cup erstmals in seiner 170-jährigen Geschichte eine Verschiebung der Rennen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Februar 2021 11:45
aktualisiert: 28. Februar 2021 11:45