National League

Davos gewinnt gegen Lieblingsgegner Rapperswil

2. Dezember 2020, 22:35 Uhr
Mit Zug zum Tor: HCD-Star Joe Thornton (li., Nummer 97) bereitete im Schlussdrittel das 3:2 vor und erzielte das 4:2
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Der HC Davos setzt sich auch im dritten Saisonspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers durch. Im Schlussdrittel macht er aus einem 1:2 ein 4:2.

Zum Glück gibt es die Rapperswil-Jona Lakers, dürfte sich der verhalten in die Meisterschaft gestartete HCD sagen. Im zehnten Saisonspiel feierte das Team von Christian Wohlwend erst seinen vierten Sieg - den dritten gegen die St. Galler. Luca Hischier, der in der dritten Partie in Folge erfolgreich war, verwertete zehn Minuten vor Schluss ein feines Pässchen von NHL-Star Joe Thornton zum entscheidenden 3:2. Thornton sorgte ins leere Tor auch für die Siegsicherung. Rapperswil-Jonas musste die vierte Niederlage in Folge - und sechste in den letzten sieben Spielen - einstecken

Davor hatte es wieder einmal den unverwüstlichen Andres Ambühl, Oldie, Captain und PostFinance-Topskorer in Personalunion, gebraucht. Der 37-jährige aus dem Sertig-Tal bereitete den Ausgleich von Fabrice Herzog zu Beginn des Schlussdrittels im Powerplay mustergültig vor.

Ein Torspektakel wie in den ersten beiden Duellen (7:5, 9:2) dieser Saison mit den Lakers bot der HC Davos diesmal nicht. Er führte dank dem 1:0 des Finnen Teemu Turunen in der 8. Minute verdient, doch 62 Sekunden reichten den Rapperswilern kurz nach Spielmitte, um durch Lukas Lhotak und das erste Saisontor von Michael Hügli das Blatt vorübergehend zu wenden.

Telegramm und Rangliste:

Davos - Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (1:0, 0:2, 3:0)

50 Zuschauer. - SR Stricker/Hürlimann, Cattaneo/Kehrli. - Tore: Tore: 8. Turunen (Meyer, Baumgartner) 1:0. 34. (33:03) Lhotak (Forrer, Wick) 1:1. 35. (34:05) Loosli (Cervenka) 1:2. 44. Herzog (Ambühl, Hischier/Powerplaytor) 2:2. 50. Hischier (Thornton, Marc Wieser) 3:2. 60. (59:25) Thornton (Ambühl) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 plus 10 Minuten (Herzog) gegen Davos, 6mal 2 plus 10 Minuten (Dominik Egli) gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Ambühl; Cervenka.

Davos: Mayer; Nygren, Jung; Guerra, Paschoud; Kienzle, Heinen; Buchli; Ambühl, Marc Aeschlimann, Herzog; Meyer, Baumgartner, Turunen; Marc Wieser, Thornton, Hischier; Frehner, Canova, Knak.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Jelovac, Profico; Dominik Egli, Randegger; Sataric, Maier; Vukovic; Clark, Cervenka, Loosli; Moses, Rowe, Schweri; Lehmann, Dünner, Eggenberger; Lhotak, Wick, Forrer.

Bemerkungen: Davos ohne Du Bois, Palushaj, Rubanik, Stoop, Dino Wieser (alle verletzt), Sandro Aeschlimann, Barandun, Corvi, Chris Egli und Lindgren (alle krank), Rapperswil-Jona Lakers ohne Bader, Ness (beide krank), Dufner, Payr und Wetter (alle verletzt). Rapperswil-Jona Lakers von 58:11 bis 59:25 und ab 59:46 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. ZSC Lions 15/29. 2. Lausanne 12/28. 3. Fribourg-Gottéron 14/24. 4. Zug 10/22. 5. Genève-Servette 12/22. 6. Lugano 12/20. 7. Rapperswil-Jona Lakers 16/17. 8. Biel 12/15. 9. Ambri-Piotta 14/14. 10. Davos 10/13. 11. Bern 12/13. 12. SCL Tigers 11/8.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Dezember 2020 22:40
aktualisiert: 2. Dezember 2020 22:35