Achter Sieg in Serie

Der EV Zug schlägt Ambri-Piotta mit 5:4

3. März 2021, 05:13 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Auch das formstarke Ambri-Piotta kann den EV Zug nicht stoppen. Die Zentralschweizer realisieren gegen die Leventiner mit 5:4 den achten Sieg in Folge.

Nach zuvor drei knappen Zuger Siegen war auch das vierte Gotthard-Derby dieser Saison umstritten - und spektakulär dazu. Viermal wechselte die Führung, ehe Zugs Verteidiger Santeri Alatalo knapp zwei Minuten vor Schluss mit dem 5:4 in Überzahl die Entscheidung herbeiführte. Nach dem 32. Sieg im 41. Saisonspiel führt Zug die Tabelle nun bereits mit 19 und mehr Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz an.

Zehnder macht kurz vor Schluss den Sack zu

Dass es bis zum Schluss spannend blieb, lag vor allem an den ungewöhnlich vielen Undiszipliniertheiten, die sich der EVZ an diesem Abend leistete. Nach der frühen Führung nach nur 74 Sekunden durch Zugs besten Torschützen Dario Simion (21. Saisontor) leisteten sich die Routiniers Justin Abdelkader (über 800 NHL-Spiele) und Dominik Schlumpf (über 60 Länderspiele) leichtsinnige Puckverluste, die Ambri zum 1:1 und 2:1 ausnutzte. Bei den Tessiner Toren zum 3:3 (35.) und 4:3 (39.) sass jeweils ein Zuger auf der Strafbank.

Doch Ambri schaffte es nicht, sich für einen beherzten Auftritt gegen den Liga-Primus zu belohnen. Letzlich brach dem Team von Trainer Luca Cereda ein Beinstellen des jungen Petr Cajka kurz vor Schluss das Genick. Zug nutzte die Strafe zum Siegtor und beendete damit das Mini-Hoch der neuntplatzierten Leventiner mit zuvor drei Siegen de suite.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. März 2021 19:33
aktualisiert: 3. März 2021 05:13