Allgemeines

Doch keine Zuschauer ab Ostern

19. März 2021, 17:42 Uhr
Die FCL-Tribüne bleibt leer. (Archivbild)
© Sämi Deubelbeiss
Der Bundesrat verzichtet im Kampf gegen das Coronavirus vorerst auf weitere Lockerungsschritte. Damit sind zumindest für die nächsten vier Wochen auch Sportveranstaltungen mit Zuschauern vom Tisch.

Die derzeitige epidemiologische Lage erlaube den angekündigten zweiten Öffnungsschritt nicht, so der Bundesrat in einer Mitteilung. Die Lage wird erst nach Ostern, am 14. April, wieder beurteilt.

Mit anderen Worten: Selbst Veranstaltungen mit Zuschauern in eng begrenztem Rahmen sind in nächster Zukunft kein Thema. Und auch der Amateur- und Breitensport muss warten, bis wieder Wettkämpfe erlaubt sind.

Die derzeitige epidemiologische Lage erlaube den angekündigten zweiten Öffnungsschritt nicht, so der Bundesrat in einer Mitteilung. Die Lage wird erst nach Ostern, am 14. April, wieder beurteilt.

Mit anderen Worten: Selbst Veranstaltungen mit Zuschauern in eng begrenztem Rahmen sind in nächster Zukunft kein Thema. Und auch der Amateur- und Breitensport muss warten, bis wieder Wettkämpfe erlaubt sind.

Cup-Spiele dank Sondergenehmigung?

Mit den jüngsten Entscheiden dürfte zum Beispiel der Terminplan des Schweizer Fussball-Cup nicht wie geplant eingehalten werden können. Die restlichen Achtelfinals unter Beteiligung der im Wettbewerb verbliebenen Amateurklubs Monthey (2. Liga interregional), Vevey und Solothurn (beide 1. Liga) sind bereits für den 6./7. April vorgesehen.

Gleichwohl will der SFV an der Weiterführung des Cups festhalten. Zusammen mit den drei noch verbliebenen Amateurklubs hat er bei den Kantonen eine Sondergenehmigung beantragt, damit diese den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen können. Wie der SFV bekannt gab, wird Anfang nächster Woche entschieden, wie und wann es im Cup weitergeht.

Zumindest auch während der ersten Phase der Eishockey-Playoffs werden die Zuschauer gänzlich fehlen. Die Achtelfinals («Pre-Playoffs») sind unmittelbar nach Ostern vorgesehen, die Viertelfinals beginnen nach aktuellem Stand am 13. April.

Enttäuschung bei Swiss Olympic

Der Dachverband der Schweizer Sportverbände zeigt sich vor allem über die fehlende Öffnung für den Breitensport «enttäuscht». «Swiss Olympic bedauert, dass sich der Bundesrat heute vorerst auch gegen weitere Öffnungsschritte für den Sport entschieden hat», schreibt er in einer Stellungnahme. «Die Sportlerinnen und Sportler in unserem Land brauchen nun rasch eine Perspektive. Swiss Olympic wird sich bei den Behörden entschlossen für eine solche Perspektive einsetzen.» Dazu gehöre auch, dass bald auch im Breitensport wieder Wettkämpfe möglich seien.

Der Swiss-Olympic-Präsident und ehemalige Nationalratspräsident Jürg Stahl betont die Bedeutung des Sports für die Gesellschaft. «Um nach der Krise wieder in Schwung zu kommen, braucht die Gesellschaft Menschen, die körperlich und geistig fit sind», stellt er fest. «Für beides schafft der Sport die entsprechenden Bedingungen und wird daher auf dem Weg zurück zur Normalität eine wichtige Rolle einnehmen.» Noch muss er aber damit zuwarten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. März 2021 17:47
aktualisiert: 19. März 2021 17:42