Anzeige
Playoffs

Endstation Halbfinal: Saison des HC Kriens-Luzern ist vorbei

3. Juni 2021, 06:08 Uhr
Die Krienser verlieren auch das dritte Halbfinal-Spiel und scheiden damit aus.
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Nachdem die Kadetten Schaffhausen bereits zwei Partien für sich entscheiden konnten, machen sie bereits im dritten Duell den Sack zu. Sie gewinnen im Playoff-Halbfinal gegen den HC Kriens-Luzern mit 36:34 nach Verlängerung.

Es waren äusserst ausgeglichene 60 Minuten zwischen den Zentralschweizern und den Kadetten. Elf Sekunden vor Schluss gelang Kriens der Führungstreffer, doch die Kadetten reagierten nochmals. Zwei Sekunden vor Schluss rettete Luka Maros das Heimteam mit dem 27:27 in die Verlängerung.

In der Verlängerung wiederholte sich das Ganze. Diesmal blieben den Kadetten zehn Sekunden, um den Ausgleich zu schaffen – und auch da glich Donat Bartok zwei Sekunden vor Schluss aus (31:31). So waren es schliesslich die Schaffhauser, die nach zwei Verlängerungen und insgesamt 80 Minuten 36:34 obenaus schwangen.

Damit ist die Saison für den HC Kriens-Luzern vorbei. Im Playoff-Final der Handballer kommt es zum Duell zwischen den Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur.

Telegramm

Kadetten Schaffhausen - Kriens-Luzern 36:34 (31:31, 27:27, 14:14) n.2.V.

100 Zuschauer. - SR Boshkoski/Stalder. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Kadetten Schaffhausen, 6mal 2 Minuten gegen Kriens-Luzern.

Kadetten Schaffhausen: Pilipovic/Biosca Garcia (12); Bartók (8 Tore), Csaszar, Frimmel (1/1), Gerbl (6), Herburger (4), Maros (10), Montoro Cabello (1), Novak, Schelker (2), Schmidt (1), Schopper, Teubert, Tominec (1), Zehnder (2/2).

Kriens-Luzern: Eicher (1 Parade)/Stauber (8); Blättler (2 Tore), Delchiappo, Gavranovic (5), Harbuz (9/9), Idrizi, Lapajne (2), Lavric, Oertli, Piroch (5), Rellstab, Schlumpf (4), Stadelmann, Wanner (7), Wenger.

Bemerkungen: Verschossene Penaltys 2:0.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Juni 2021 22:41
aktualisiert: 3. Juni 2021 06:08