Curling

Erste Niederlage der Schweizer Curler an der WM

5. April 2021, 13:01 Uhr
Der Schweizer Skip Peter De Cruz mit vollem Engagement
© KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh
Die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz nehmen im fünften Spiel der Weltmeisterschaft in Calgary die erste Niederlage hin. Sie unterliegen dem von John Shuster angeführten Olympiasieger USA 6:8.

Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz erreichten im Match gegen die Amerikaner die gute Quote von 82 Prozent an geglückten Versuchen. Das ganz hohe Niveau, auf dem sie beim vorangegangenen grandiosen Sieg gegen Kanada gespielt hatten, konnten sie jedoch nicht halten.

Das erfahrene US-Team ist eine Wundertüte. Kein anderes Team auf Weltniveau schwankt derart stark zwischen erstklassigen und schwachen Turnierleistungen. In Calgary zeigen sie - zumindest in den ersten Runden - ihr bestes Curling. Wie die Schweizer haben sie vier von fünf Partien gewonnen.

Unschlagbar waren die Amerikaner in der Schlussphase des Olympia-Turniers 2018 in Pyeongchang. Sie besiegten dort im Halbfinal die Kanadier um Kevin Koe, die danach auch noch das Spiel um Bronze gegen De Cruz' Team verloren, und im überlegen geführten Final die eindeutig favorisierten Schweden um Skip Niklas Edin.

In der Nacht auf Dienstag Schweizer Zeit stehen die Genfer zweimal im Einsatz. Sie treffen auf Italien und danach auf das Team Russland. Beide Gegner sind ebenfalls erfolgreich ins WM-Turnier gestartet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. April 2021 13:05
aktualisiert: 5. April 2021 13:01