Anzeige
Eishockey

Der EV Zug gewinnt gegen Fribourg in der Verlängerung

8. November 2021, 10:26 Uhr
Der EV Zug feierte seinen sechsten Sieg in Folge, obschon der Meister im Auswärtsspiel bei Fribourg-Gottéron lediglich am Ende in Führung ging. Doch Doppeltorschütze Anton Lander entschied mit seinem Treffer zum 5:4 in der Overtime (61.) die Partie.
Gotterons David Desharnais, links, Zugs Nico Gross und Gotterons Daniel Brodin, rechts, kämpfen um den Puck, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den HC Fribourg Gotteron und dem EV Zug.
© KEYSTONE/Anthony Anex

Der EV Zug feierte seinen sechsten Sieg in Folge, obschon der Meister im Auswärtsspiel bei Fribourg-Gottéron lediglich am Ende in Führung ging. Doch Doppeltorschütze Anton Lander entschied mit seinem Treffer zum 5:4 in der Overtime (61.) die Partie.

Fribourg-Gottéron und Meister Zug lieferten sich ein packendes Verfolgerduell. Zug machte im Schlussdrittel innerhalb von 54 Sekunden einen 1:3-Rückstand wett. Und Zugs Captain Jan Kovar sorgte 35 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit mit dem Ausgleichstreffer zum 4:4 für ein Nachsitzen. In der Verlängerung sorgte der Schwede Lander nach 59 Sekunden für die Entscheidung.

EVZ-Stürmer Lino Martschini bestätigte seine aktuelle Topform. Er war im vierten aufeinanderfolgenden Spiel als Torschütze erfolgreich, am Samstag gar doppelt. Der Wirbelwind verkürzte im Mitteldrittel auf 1:2 und erzielte das 3:3 (48.).

Für Gottéron hatte der langjährige EVZ-Captain Raphael Diaz gegen seinen langjährigen Arbeitgeber das 3:1 erzielt. Gottéron war in der 13. Minute durch Captain Julien Sprunger in Führung gegangen und wähnte sich nach dem 4:3 von Sandro Schmid (57.) bereits als Sieger. Doch der Meister meldete sich auch da zurück.

zum gesamten Ticker

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Oktober 2021 19:31
aktualisiert: 8. November 2021 10:26