Der EVZ «planged» auf die Playoffs

3. März 2020, 19:30 Uhr
Werbung
Eishockeyspieler müssen auf ihre geliebten Playoffs warten

Pause anstatt Action. In der Eishockey National League starten die Playoffs nicht wie geplant am Samstag, 7. März. Grund ist das Veranstaltungsverbot wegen des Coronavirus. Für die Spieler des EVZ ist dies ein herber Schlag. Sie wären bereit für die heisse Phase der Saison.

Nach 50 Spielen steht der EV Zug in der Tabelle an zweiter Stelle. Die Zuger sind in Form und parat für die Playoffs. Dass sie nun länger ausharren müssen, ist für viele ein Frust, so sagt EVZ-Verteidiger Tobias Geisser: «Es ist sehr seltsam. Wir haben uns die ganze Zeit darauf eingestellt, dass jetzt dann die Playoffs kommen. Jetzt wurden sie plötzlich verschoben.» Captain Raphael Diaz will Mut schaffen: «Ich glaube, wir müssen das irgendwie akzeptieren. Es ist sicher schade. Alle freuen sich extrem auf die Playoffs, sind scharf darauf.»

Wichtig sei nun insbesondere die weitere Vorbereitung. Trainer Dan Tanges hat einen Plan, um sein Team bei der Stange zu halten: «Es ist sehr wichtig, gute und intensive Trainings zu haben, es muss kompetitiv sein. Vielleicht versuchen wir sogar, irgendwie einen Match zu spielen. Einfach, um im Game-Modus zu bleiben.»

Entscheid bis zum 13. März

Ob und wie es Mitte März mit den Playoffs losgeht, ist noch offen. Möglich ist ein Wechsel des Modus, also dass es beispielsweise eine Best-of-5 Serie gibt. Ausgeschlossen werden kann auch nicht, dass es überhaupt keinen Meister gibt. Für EVZ-Top-Scorer Lino Martschini ist das unvorstellbar: «Wir lieben die Playoffs und die Emotionen, die dabei ausgelöst werden. Die ganze Saison zu spielen und schlussendlich keinen Meister zu haben, das kann man sich als Eishockeyspieler gar nicht vorstellen.» Mehr Klarheit herrscht spätestens am 13. März. Bis dann will die Liga den nächsten Entscheid treffen.

veröffentlicht: 3. März 2020 16:51
aktualisiert: 3. März 2020 19:30