Anzeige
«Fokus»

Die Titelverteidigung ist das Ziel

30. August 2021, 21:11 Uhr
Am 7. September startet der EV Zug in die neue Eishockey-Saison. Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der vergangenen Saison heisst das Ziel Titelverteidigung. Wie das klappen soll, erzählt uns EVZ-Sportchef Reto Kläy im «Fokus»-Talk.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Wir treffen Reto Kläy im neuen Spitzensportzentrum OYM in Cham. In der Players Lounge verrät uns der 43-Jährige, dass er für Ferien nicht gross Zeit hatte: «Nach dem Meistertitel im Mai gab es noch einiges zu tun. Es gibt Spieler, die gehen und Spieler, die kommen. Im Juli gab es dann aber doch noch ein wenig Ferien.»

Reto Kläy schaut sich nochmals das Video vom letzten Playoff-Finalspiel in Zug an, als klar war: Der EVZ hat es geschafft und ist Meister. Er denkt mit Freude an diesen Moment zurück:

«50 Fans durften im Stadion mitfiebern, draussen warteten nochmals 5'000 Fans, um die Mannschaft auf dem Balkon feiern zu können. Für einen Moment war Corona nicht das Hauptthema. Man spürte eine Genugtuung, die Menschen lagen sich in den Armen und man merkte, wie lange Zug auf diesen Moment gewartet hatte.»

Saisonstart steht bevor

Mit zwei Gruppenspielen in der Champions Hockey League ist die neue Saison für die Zuger in der vergangenen Woche bereits gestartet. Bald geht es auch in der heimischen Meisterschaft los – zu Hause gegen den Rekordmeister Davos. Das Ziel ist klar: Zug will den Titel verteidigen. Meister zu werden: Ein Ziel, welches der EVZ nicht erst seit letzter Saison habe, sagt Kläy weiter.

Nach den Abgängen von Captain Raphael Diaz und Verteidigerkollege Santeri Alatalo musste vor allem die Defensive mit neuen Kräften verstärkt werden. In der Offensive müssen die Zuger zudem die Lücke von Grégory Hofmann füllen. Der Stürmer steht seit Juni bei den Columbus Blue Jackets in der NHL unter Vertrag.

«Ich sehe das ein wenig mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Zum einen mag ich es jedem gönnen, der in der besten Liga der Welt spielen kann, zum anderen ist der Abgang von Grégory für uns natürlich ein grosser Verlust.» Dank einer neuen Regel konnte der EVZ als Hofmann-Ersatz einen fünften Ausländer unter Vertrag nehmen.

Dank OYM zum Erfolg

Reto Kläy ist überzeugt: Das Wichtigste sei eine Philosophie zu haben, und erst dann die Spieler, die wissen, wie sie diese umsetzen können und wollen. «So versuchen wir unsere Leistungskultur voranzutreiben. Hier hilft uns auch in vielen Belangen das neue Trainingszentrum OYM mit seiner unglaublichen Infrastruktur. Am Ende aber müssen wir all diese PS auch aufs Eis bringen.»

Der EVZ wolle alles daran setzen, an der Spitze zu bleiben. Sie seien sich aber auch bewusst, dass die Konkurrenz nicht schläft. Kläy freut sich, dass es endlich wieder losgeht. Die Zuschauer und die Fans hat er vermisst.

Das ganze Gespräch mit Reto Kläy gibt es im Video oben.

(eth)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. August 2021 21:07
aktualisiert: 30. August 2021 21:11